Achims Grand Cru – Drittes Mitglied der Pyraser Herzblut-Reihe

Herzblut_Neutral 039
© Pyraser Landbrauerei GmbH & Co.KG

Leidenschaft und Braukunst stecken in der neuen Bierspezialität der Pyraser Landbrauerei

Marlies Bernreuther, Inhaberin der Pyraser Landbrauerei, bringt gemeinsam mit ihrem Braumeister Achim Sauerhammer die dritte Bierspezialität der Pyraser Herzblut-Reihe heraus. Nach den beiden ersten Spezialitätenbieren, dem Imperial Pale Ale (IPA) und dem Oaked Whiskey Ultra (OWU), ergänzt nun ein Starkbier namens Achims Grand Cru (AGC) die Herzblut Familie. Durch den Einsatz von zwei verschiedenen Hefen und einer langen Reifezeit, konnten sich die einmaligen Aromen entwickeln, die das Grand Cru zu einem wahren Geschmackswunder und dem braumeisterlichen Meisterstück der Reihe machen. Seit dem 20. September 2013 ist die dritte Bierspezialität der Pyraser Herzblut-Reihe im Handel oder online unter www.pyraser-herzblut.de/#vertrieb erhältlich.

Leidenschaft und erstklassige Braukunst stecken in den Spezialitätenbieren der Pyraser Herzblut-Reihe. Nach erfolgreicher Markteinführung des Imperial Pale Ale (IPA) im Frühjahr 2012, folgte ein halbes Jahr später der dunkle Doppelbock Oaked Whiskey Ultra (OWU). „Die Anforderungen und Erwartungen an das dritte Herzblut waren durch den Erfolg der beiden ersten Biere sehr hoch“, berichtet Marlies Bernreuther, Inhaberin der Pyraser Landbrauerei, über den Entwicklungsprozess des neuen Spezialitätenbieres. „Wir wollten wieder etwas Einzigartiges kreieren, in dem genauso viel von unserem Herzblut steckt, wie in dem IPA und dem OWU.  Dafür sind meine Braumeister wirklich an die Grenzen des Machbaren gegangen.“

Nach einigem Tüfteln entstand nun die dritte Bierspezialität mit dem Namen Achims Grand Cru (AGC). Der Einsatz von zwei verschiedenen Hefen macht das Grand Cru einzigartig und zu einem wahren Geschmackswunder. Für die Vergärung des Starkbieres wurde zunächst die brauereieigene obergärige Reinzuchthefe verwendet. Eine extra angezüchtete Trappisten-Starkbierhefe hatte anschließend 26 Wochen Zeit, um einmalige Aromen zu entwickeln. Durch besondere Kniffe der Braukunst ist das Starkbier, trotz seines kräftigen Aromas, erfrischend und spritzig. „Für mich ist das Grand Cru ein weiterer Beweis, welch unglaubliches Aroma- und Geschmacksspektrum in einem Bier möglich ist, wenn man bei der Auswahl der Rohstoffe etwas Experimentierlust mitbringt und sich vom Mainstream abhebt“, zieht  Biersommelier Achim Sauerhammer, Braumeister und Namensvetter des Grand Cru, sein Résumé‘.  „So erschafft man Biere mit einem außergewöhnlichen Charakter. Dazu die nötige Zeit und Leidenschaft und fertig ist eine Spezialität, die den Namen Herzblut verdient.“

Steckbrief: Pyraser Herzblut Achims Grand Cru
Einführung September 2013
Farbe rotbraunes Kupfer
Verwendete Malze Helles und dunkles Weizenmalz, Wienermalz, ausgesuchte Karamellmalze
Hopfung Dezente Hopfung mit feinstem Spalter Aromahopfen
Ideale Serviertemperatur 12–13 °C, Genießer können die Bierspezialität auch bei 16 °C verkosten, um das volle Geschmacksprofil zu erfassen
Stammwürzegehalt Über 22 %
Alkoholgehalt 9,5 Vol.-%
Aromaprofil Enormes Aroma nach reifer Banane mit einem Hauch nach Orangenschalen und einem leicht erdigen Unterton
Schaum Fest, cremig, leicht rötlich
Mundgefühl viskos, kräftig, erwärmend, prickelnd
Passende Speisen Deftige Gerichte, Braten von Geflügel, GeräuchertesHartkäse, Bergkäse, BlauschimmelkäseDörrobst; warme, sehr süße, fruchtige Desserts

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*