Brauhaus Gusswerk braut Österreichisches Kolonial-Geschichts-Bier

© Brauerei Gusswerk

Salzburg, im September 2012. Das Jahr 1778 geht in die Geschichtsbücher ein, da hier erstmals die Schiffe der „Österreichisch-Ostindischen Handelskompanie“ im Auftrag Ihrer Majestät Maria Theresia von Triest aus zu den Nikobaren segelten. An Bord hatten sie ein ganz besonderes Bier, das für die einzige österreichische Kolonie im Indischen Ozean bestimmt war, und das erst auf der langen Reise seinen endgültigen Charakter bekommen sollte. „Dieser relativ unbekannte Aspekt der österreichisches Geschichte hat uns so fasziniert, dass wir beschlossen haben, dieses Bier in Form eines ‚India Pale Ale‘ nachzubrauen – natürlich modern interpretiert und zu 100 Prozent biologisch“, so Reinhold Barta, Braumeister und Geschäftsführer der Brauerei Gusswerk.

Die Erfolgsgeschichte des I.P.A. ist legendär, die Geschichte der österreichischen Kronkolonien dagegen eher weniger: trotz des überaus wohlschmeckenden India Pale Ale konnte Österreich die neu erworbene Inselgruppe nicht länger als fünf Jahre halten und war somit gezwungen, die Österreichisch-Ostindische Handelskompanie 1783 wieder aufzulösen.

Das Nicobar I.P.A. aus dem Brauhaus Gusswerk

Mit dem Nicobar India Pale Ale aus dem Brauhaus Gusswerk kann man nun wieder etwas in kronkolonialer Nostalgie schwelgen. denn es setzt die Tradition des I.P.A. in modernem Gewande fort. Rein biologisch und handwerklich gebraut, verfeinert mit verschiedenen amerikanischen Hopfensorten, überzeugt es mit einem besonderen Aroma aus Grapefruit, Zitrone, Ananas und Mango und einem kräftigen bitter-feinem Abgang. 6,4 %Vol. Alk., 14,9° Stammwürze. Erhältlich ist die limitierte Auflage von 3.500 Stk. im gut sortierten
Spezialitätenhandel im Bier-Online-Shop myBier.at und im Brauhaus Gusswerk in Salzburg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*