Brewage BIENENSTICH

Heute gab es BIENENSTICH …

Brewage BIENENSTICH

Daten und Fakten zum Bier

Name: BIENENSTICH
Brauerei: Brewage GmbH
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 7,5 % Vol.
Stammwürze: 16,5° Plato
Biersorte: Honig-Bockbier
Gärung: untergärig
Trinktemperatur: 12°C
Herkunft: Wien/ Österreich, gebraut im Brauhaus Gusswerk Salzburg
Dazu passt: Bienenstich, geräucherter Käse
Craft Beer aus Deutschland entdecken!

Besonderheit des BIENENSTICH

Gebraut wird das Bier von den sesshaften Gypsybrauern Michael, Tom, Johannes, Raphael und Christian.
Sesshaft – weil sie als Gypsybrauer alle ihre Biere in der Salzburger Gusswerk Brauerei bei Reinhold Barta brauen. Sie begannen als Hobbybrauer und wie fast jeder Hobbybrauer hatten sie den Traum einer eigenen Brauerei. Es war 2006 als sie im Einkochtopf zu brauen begannen. Die damals recht laienhaften Pläne wurden nicht so umgesetzt, Tom und Johannes gingen nach Weihenstephan, um an der TU München Brauwesen und Getränketechnologie zu studieren. Danach überlegten sie gemeinsam, ob es eine eigene Brauerei werden würde oder das Gypsy Brauwesen. Sie entschieden sich für das Gypsybrauen, zumindest vorerst einmal, denn angestrebt wird eine eigene Brauerei in Wien. Entstanden sind schon einige Biere, vorstellen möchten wir euch heute den Bienenstich, ein Honigbockbier.
Die Brauer beschreiben ihr Bier folgendermaßen:
SUMM, SUMM, SUMM!
„Der Bienenstich funkelt wie Bernstein im Glas. In der Nase offenbaren sich harzige Aromen nach Waldhonig und Bienenwachs. Gleich beim ersten Schluck fällt der weiche, sanfte Charakter dieses Bocks auf. Die großzügige Portion Waldhonig von österreichischen Imkern macht das Bier rund und harmonisch – der perfekte Begleiter zur kalten Jahreszeit.“
Gebraut mit mittelfrühen Hopfen, mit Pilsner, Wiener, Münchner und Karamellmalz. Das ergibt ein untergäriges Bockbier mit stolzen 7,5 % Alkohol, einer Stammwürze von 16,5° Plato und 28 IBU (Bittereinheiten).

Flaschendesign

Brewage BIENENSTICH EtikettAbgefüllt ist der BIENENSTICH in einer 330ml Mehrwegflasche. Sehr zu gefallen weiß die gehörnte Bockbier-Biene auf dem Etikett. Die Etiketten für Brewage gestaltet Christian Murzek.
Dazu liest man den Namen des Bieres und auf der Rückseite die Zutaten, die Herstelleradresse sowie das MHD und die oben zitierte kleine Beschreibung. Ein Etikett, das sehr ansprechend ist und sehr zu gefallen weiß.

Optik

Bernsteinfarben leuchtet das Bier aus dem Glas, es ist leicht trüb und auf dem Bier bildet sich ein feiner Schaum, der feinporiger und strahlend weiß ist. Wie eine weiße Krone ist er auf dem schönen bernsteinfarbenen Bier.
Optisch ist der „BIENENSTICH“ sehr gelungen.

Geruch

Das Bier duftet nach Malz, nach Honig, nach Obst, nach Brot und es hat auch eine leichte grasige und eine dezente Hopfennote. Ein sehr angenehmer und sehr interessanter Duft, den dieses Honig-Bockbier verströmt.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Im Antrunk schmeckt man ein süßes, aber nicht zu süßes Bier, es ist recht ausgewogen mit einer schönen Honignote, dazu gesellt sich ein leicht grasiger Hopfengeschmack. Insgesamt ein recht süffiger Start mit einer wunderschönen Waldhonignote.

2. Rezens

Das „Bienenstich“ hat einen mittleren Körper und eine nicht zu starke Karbonisierung. Geschmacklich ist es weiterhin sehr ausgewogen zwischen süß und herb mit der schönen Honignote, dazu ein wenig Malz, Karamell und Brot.

3. Abgang

Im Abgang ändert sich nicht viel, ausgewogen süffig und süß, aber nicht zu süß mit einer wunderbaren Honignote und es wird ein wenig trockener und alkoholischer im Geschmack. Sehr lange bleibt mir noch der sehr schöne Wald-HONIG Geschmack auf dem Gaumen erhalten.

Craft Beer aus Deutschland entdecken!

Olaf Gronert:

Der Honigbock „BIENENSTICH“ aus der Brewage Brauerei ist ein recht starkes Bier, stark nicht nur vom Alkohol, es weiß auch optisch und vom Aroma her sehr zu gefallen. Geschmacklich ist es ein recht ausgeglichenes und gleichmäßiges süffiges und nicht zu süßes Bier mit einem sehr schönen Honiggeschmack. Ein Bier ohne Höhepunkt, aber ein so richtig Gutes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*