Riedenburger Brauhaus – Dolden Dark

Dolden Dark: Wenn die Sonne untergeht..

Dolden Dark

Daten und Fakten zum Bier

Name: DOLDEN DARK
Brauerei: Riedenburger Brauhaus
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 6,9 % Vol.
Stammwürze: 17,2°Plato
Biersorte: Porter
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Riedenburg/Bayern
Dazu passt: Perfekt für den Feierabend, Rindfleisch, Gegrilltes, intensiver Blauschimmelkäse, alter Gouda
Porter entdecken!

Besonderheit des Dolden Dark

Wenn die Sonne unterging und der Mond sich in der dunklen See spiegelte, beendeten die schwer schuftenden Hafenarbeiter im London des 18. Jahrhunderts ihren Tag mit einem Porter. In Hafenkneipen und Spelunken floss das tiefschwarze Bier in rauen Mengen. Unsere Hommage an diese schwer arbeitende Zunft ist ein vollmundiges Porter. Stärker als sein Vorfahre, dafür samtig weich im Geschmack mit einem Hauch cremigen Kaffees und Schokolade. Und dank der ausgewählten Malze vom historischen Emmer und gerösteter Sommergerste herrlich malzig. Perfekt für den Feierabend!

So beschreiben die Riedenburger Braumeister ihr Porter. Ein Bier mit Zutaten aus Bioland-Anbau, ohne Gentechnik. Ein echt starkes Bier.

Flaschendesign

Dolden Dark EtikettAbgefüllt ist der Dolden Sud in einer kleinen 0,33 Liter Flasche. Das Etikett auf der Vorderseite zeigt den Namen der Brauerei, den Produktnamen in goldener Schrift, sowie den Zusatz: „28 international Bitter units“  sowie den Bierstil: Porter. Das Etikett ist schwarz wie die Nacht und der Mond ist zu sehen. Eine tolle Idee und sehr schön gemacht. Außerdem ist der Hinweis „Sud 51“ zu sehen. Auf dem Etikett der Rückseite sind die oben zitierte Produktbeschreibung sowie Zutaten und Herstelleradresse ersichtlich und auch das MHD fehlt natürlich nicht. Außerdem ist das Bioland Siegel auf dem Etikett der Rückseite zu sehen.

Optik

DOLDEN DARK hat passend zu seinem Namen eine schwarze, espressofarbene Färbung. Tiefschwarz ist das Bier mit einer feinen und cremigen Schaumkrone. Der Schaum ist minimal und auch sehr bald verschwunden.

Geruch

Das Aroma besteht aus schönen Röstmalzen, Kaffee- und Schokoladennoten sowie dem Geruch von Trockenfrüchten. Süßlich, malzig und so richtig einladend empfinde ich diesen Duft.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist sehr angenehm süffig und röstmalzig mit schönen Schokoladen- und Kaffeenoten, dazu ein wenig Karamell und ein wenig fruchtige Trockenpflaumen sowie eine feine Rauchnote. Süffig, süßlich – ohne zu süß zu wirken.

2. Rezenz

Das Bier ist mild und weich und hat einen vollen Körper. Die Kohlensäure ist sehr dezent eingesetzt. Cremig und weich schmeckt das Bier und auf keinen Fall wässrig. Geschmacklich sind weiterhin die schönen Kaffee- und Schokoladennoten präsent und eine sehr dezente, grasige und kräuterige Hopfennote. Der Hopfen ist da, wird jedoch von den süffigen Malznoten und den Schokoladenaromen fast komplett verdrängt.

3. Abgang

Der Nachgeschmack ist sehr lang anhaltend. Noten von dunkler Schokolade, von Kaffee, dazu ein wenig Lakritz, der Alkohol ist hervor zu schmecken und auch eine dezente, herbe Hopfennote. Wunderbar sind die Trockenpflaumen – und das alles so lang und sanft im Abgang.

Porter entdecken!

Olaf Gronert:

DOLDEN DARK, ein Porter aus dem Riedenburger Brauhaus, gebraut in Bioqualität. Süffig, malzig, sehr schöne Schokoladennoten, ein weicher und cremiger Körper, dazu dieser wunderbare lange Abgang mit den Schoko- und Kaffeenoten. Toll gemacht, mir hat es gut geschmeckt. Ein wenig unharmonisch fand ich die Rauchnote, die passte leider nicht so zur sehr süßen und malzigen Schokonote, obwohl ich Rauchmalz eigentlich sehr mag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*