East Kent Golding Hopfen

Herkunft des East Kent Golding Hopfen: Europa
Herkunft des East Kent Golding Hopfen: Europa

Daten und Fakten zum Hopfen

Name: East Kent Golding
Herkunft: Großbritannien, Europa
Alphasäure: ca. 4,5 – 6,5 %
Aromen: würzig, erdig, Honig, Lavendel, Gewürze, Thymian
Besonders geeignet für: englische Bierarten, Ales, Pale Ales, Dark Ales, Belgian Ales, Christmas Ales
Hopfige Biersorten entdecken!

Besonderheit des East Kent Golding Hopfen

Der East Kent Goldings Hopfen wird oft als der ultimate englische Hopfen bezeichnet. Er wird ausschließlich in Kent/ England angebaut und ist eine jahrhundertealte Sorte. Er ist identisch mit Canterbury Goldings. Auf den Markt kam er in der Stadt Canterbury erstmals 1790 als Canterbury Goldings. 1838 wurde diese Sorte vor allem als East Kent Goldings bekannt.

Der East Kent Golding Hopfen hat ein recht erstaunliches Aromenprofil mit Lavendel, Gewürzen, Honig und Thymian. Geschmacklich ist er erdig und leicht bitter mit einem leicht süßen und seidigen honigähnlichen Charakter.

Der East Kent Goldings galt als der Favorit auf der Insel für Ales, Pale Ales, Dark Ales, Belgian Ales und Christmas Ales. Verwendet wird er zum Kochen oder Hopfenstopfen aber auch für Lagerbiere.

Im Eigenversuch verwende ich diesen Hopfen jedes Jahr in meinen Honig Bockbier, das für Weihnachten gebraut wird, toll dabei die süße bis bittere Note, das Erdige und Würzige und natürlich auch die feine Honignote, die den Honig, der in der Nachgärung zugefügt wird perfekt unterstützt.

Fazit:

Der East Kent Goldings ist der typische englische Aroma Hopfen für Ales und Pale Ales. Erstaunlich das Aromenprofil mit Noten von Lavendel, Gewürzen, Honig und Thymian, dazu dieser leicht erdige und bittere Geschmack. Ein Hopfen, der sehr vielseitig verwendet werden kann.

 

Aromenprofil:

  • Lavendel
  • Honig
  • Thymian
  • würzig
  • erdig
  • leichte Bitterkeit

Steckbrief:

Kategorie: Aromahopfen
Alphasäure: 4,5-6,5%
Betasäure: 1,9-2,8%
Hopfenöl: 0,4-0,8 ml/100g

Infografik: Die Aromen der Hopfensorten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*