Frenzel-Bräu Weihnachtsedition

Frenzel-Bräu Weihnachtsedition

Frenzel-Bräu Weihnachtsedition

Daten und Fakten zum Bier

Name: Frenzel-Bräu Weihnachtsedition
Brauerei: Frenzel-Bräu
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,5 % Vol.
Stammwürze: 14,6° Plato
Biersorte: Gewürzbier
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 8°C
Herkunft: Bautzen/Sachsen
Dazu passt: Pfefferkuchen, das Weihnachtsessen, einfach zum Genießen
Spezialbiere entdecken!

Besonderheit des Frenzel-Bräu Weihnachtsedition

Frenzel`s Bräu ist eine noch recht junge Brauerei: Im Jahre 2006 wurde das erste Bier in der Spreepension in Bautzen gebraut, damals in einem 3 Hektoliter Sudhaus. Seit 2015 wird in der Humboldstraße in einem 10 hl Sudhaus gebraut, diese neu errichtetet Brauerei im Zentrum von Bautzen ist so ein richtiges Schmuckstück. Das Team – Tobias, Thomas und Jürgen – hat sich das Brauen über die Jahre selbst angeeignet, somit werden immer wieder neue und auch recht kreative Ideen umgesetzt.

Eine dieser Kreationen ist die Frenzel-Bräu „Weihnachts Edition“.  Natürlich gibt zu dieser Tobias Frenzel auch seinen Senf dazu „Unsere Weihnachts-Edition ist mit ihren Gewürzen das weihnachtliche Highlight der Frenzel-Bräu Brauerei. Die obergärige Hefe verleiht eine fruchtige Note, kaltgehopft mit Polaris entfalten sich die Weihnachtsgewürze in winterlicher Hopfenfrische. Das ideale Bier für die Weihnachts- und Winterzeit.“

Eine recht lange Zutaten Liste hat diese „Weihnachtsedition“: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, obergärige Hefe, Honig, Ingwer, Orangenschalen, Zimt, Nelken, Sternanis. Das klingt weihnachtlich und auch vielversprechend.

Flaschendesign

Frenzel-Bräu WeihnachtseditionAbgefüllt ist die Weihnachtsedition in einer 0,33l Mehrwegflasche. Das Etikett und auch der Flaschenhals sind rot, auf dem Etikett sieht man die weihnachtlichen Lichter, Tannenbäume und auch Schnee, dazu in Weiß den Namen des Bieres und den Namen der Brauerei. Auch die Zutaten, eine kleine Beschreibung, die Herstelleradresse und das MHD fehlen nicht auf dem Etikett. Farblich – wie immer bei Frenzel-Bräu – recht schrill gestaltet. Auffallend und sehr einprägsam sind die Etiketten der Bautzener Brauerei.

Optik

Rötlich-braun und naturtrüb leuchtet das Bier aus dem Glas hervor. Darauf bildet sich ein recht üppiger, weißer und sehr feinporiger Schaum. Optisch weiß dieses Weihnachtsbier auf jeden Fall zu gefallen.

Geruch

Schon beim in das Glas füllen verströmt dieses Weihnachtsbier sein weihnachtliches Aroma. Recht deutlich riecht man den Ingwer heraus, dazu Nelken, Anis und Zimt. Süßlich und auch ein wenig malzig sowie nach Honig duftet dieses Bier, eben ein typisches Weihnachtsbier, zumindest vom Geruch.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Genau wie der Geruch ist auch der Geschmack, dominant im Antrunk sind Nelke, Ingwer und Anis sowie Honig, der Zimt bleibt ein wenig im Hintergrund und auch die feinen, fruchtigen Zitrusnoten sowie die Orangenaromen. Dezent süß, angenehm malzig und sehr dominant diese Weihnachtsgewürze, wobei Anis und Nelke hervorstechen.

2. Rezenz

Das Bier hat einen mittleren Körper, die Kohlensäure ist recht spritzig eingesetzt. Das Bier wirkt frisch und prickelnd. Geschmacklich weiterhin leicht süß und angenehm malzig, es klebt sogar ein wenig am Gaumen. Weiterhin sehr dominant sind die Gewürznoten von Nelke und Anis die die fruchtigen Noten und das Zitrusaroma ein wenig verdrängen. Trotzdem bleibt ein angenehmer Biergeschmack erhalten.

3. Abgang

Süßlich, malzig und weiterhin die kräftigen Anis- und Nelkennoten sowie der Ingwer. Ein wenig fruchtig und auch hopfig ist das Bier im Abgang. Erhalten bleibt mir noch recht lang ein trockener, süßer, malziger und weihnachtlicher Gewürzgeschmack.

Spezialbiere entdecken!

Olaf Gronert:

Die „Weihnachts-Edition“ von Tobias Frenzel aus Bautzen ist ein wirklich weihnachtliches Bier. Dominant im Geschmack sind die weihnachtlichen Gewürze wie Nelke, Ingwer, Anis und Zimt. Dazu Honig, Orangen- und Zitrusnoten, das alles süßlich-malzig verpackt. Ein gutes Bier, wobei mich ein wenig der kräftige Anis- und Nelkengeschmack stört. Dieses Bier könnte ich mir sehr gut als Glühbier auf dem Weihnachtsmarkt in einer warmen Version vorstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*