Gruthaus Brauerei – Bockwurst Bock

Der Bockwurst-Bock enthält keine tierischen Zutaten…

Gruthaus Bockwurst Bock

Daten und Fakten zum Bier

Name: Bockwurst Bock
Brauerei: Gruthaus
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 7,3%vol. % Vol.
Stammwürze: 16,9°Plato
Biersorte: Rauch-Bockbier
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 6-8°C
Herkunft: Münster/NRW
Dazu passt: Bockwurst
Bockbier entdecken!

Besonderheit des  Bockwurst Bock

“Hinter dem Rathaus, wo bis ins 19. Jahrhundert das Gruthaus stand, ist heute eine große Lücke. Wir wollen diese Lücke füllen mit Erinnerungen, mit Nachforschungen, mit Gerüchen und Geschmäckern aus vergangenen Zeiten. Nicht, weil es früher besser gewesen wäre, sondern weil für unseren Geschmack heute etwas fehlt: Bier mit Wurzeln. Als Verneigung vor der großen Braugeschichte der Stadt Münster haben wir unsere kleine Brauerei nach dem Gruthaus benannt.“

So stellt sich Münsters zweitgrößte Brauerei vor.

So beginnt die offizielle Geschichte dieses Bieres: Am 1. Oktober 2013 wurde das Pumpernickel Porter von dem Brauherren wie früher mit einer Pferdekutsche auf den Platz des ehemaligen Gruthauses gefahren. Dort wurde das erste Fass offiziell angeschlagen, auf historischem Platz. Wir waren dabei und haben mit dem Brauherren Herrn Overberg angestoßen.

Sehr interessant klingt sein Slogan: „Nicht nach, sondern vor dem Reinheitsgebot.“

In der Zwischenzeit ist so einiges passiert in der Gruthaus Brauerei, einige neue und sehr kreative Biere gibt es von diesem sehr sympathischen Brauherrn Philipp Overberg auf dem Markt. Eines dieser Biere ist sein Bockwurst Bock und da gibt es eine kleine Geschichte dazu:

„2014 haben wir zum ersten Mal für Weihnachten ein besonderes Bier außerhalb der Reihe gebraut: Den Bockwurst-Bock. Es ist ein obergäriger Rauchbock, für den wir das Malz in der Metzgerei Holstiege in Münster-Roxel in die Räucherkammer gehängt haben.

Metzgermeister Bernd Holstiege hat dieselbe Räuchermethode eingesetzt wie bei seinen wunderbaren Bockwürsten: bei nicht zu hoher Temperatur heiß geräuchert mit Buchenholzscheiten und Buchenholzmehl. Er ist der Letzte, der im Münsterland noch Hofschlachtung mit eigenen Tieren macht.

Der Duft von geräucherten Münsterländer Wurstwaren trifft in diesem Bier auf den vollmundigen Malzkörper eines dunklen Starkbiers, das durch feine Röstnoten vom Roggenröstmalz abgerundet wird.

Der Bockwurst-Bock enthält keine tierischen Zutaten. Er riecht nur so. Bockwurst hat übrigens ihren Namen daher, dass sie früher der typische Begleiter zu einem kräftigen Bockbier war.

Flaschendesign

Gruthaus Bockwurst Bock EtikettAbgefüllt ist dieses Bockwurst Bock in einer kleinen 0,33 Liter Flasche. Auf dem Kronenkorken sieht man den Hahn, das Wappen der Gruthaus-Brauerei. Das Etikett wurde entworfen vom Brauherren selbst. In Grün strahlt das Wappen der Brauerei, das Etikett ist selbst mehr in schwarz gehalten, zu lesen sind der Name des Bieres, in großen weißen Buchstaben, sowie die Zutaten, die Herstelleradresse und natürlich die Beschreibung: rauchig, stark, dunkel. Auf der Rückseite des Etikettes liest man die kleine Geschichte von dem Metzgermeister Bernd Holstiege und natürlich die Zutaten, die Herstelleradresse und das MHD des Bieres.

Optik

Das Bier ist dunkelbraun, als mahagonifarben würde ich es bezeichnen mit einer leicht bräunlichen, mittelporigen Schaumkrone. Zu Beginn ist der Schaum recht üppig, dieser fällt aber leider recht schnell zusammen.

Geruch

Das Bier duftet wie eine Bockwurst, man riecht Raucharomen. Ein wenig duftet es wie geräucherter Schinken und dazu gesellt sich ein leicht süßliches Röstmalzaroma. Ein richtig duftes Bier.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Süßlich, süffig und malzig ist das Bier im Antrunk, genauso wie ein Bockbier sein sollte, dazu gesellen sich sehr angenehme Raucharomen und auch eine feine dezente Kräuternote ist zu erschmecken.

2. Rezenz

Das Bier ist sehr vollmundig, hat eine geringe Rezens und wirkt leicht trocken. Geschmacklich kommen im Mittelteil die Raucharomen ein wenig kräftiger hervor, die weiterhin sehr gut ergänzt werden von den angenehmen Röstmalzaromen und einer leichten Sanftheit, die den doch recht hohen Alkoholgehalt von 7,5 Prozent kaum spüren lassen.

3. Abgang

Im Abgang wird das Bockwurstbock rauchiger, die Rauch- und Schinkenaromen kommen kräftiger hervor, ohne irgendwie penetrant zu wirken. Das Bier wird trockener und es kommen auch sehr feine Karamellaromen hervor. Dominant im Abgang sind jedoch die sehr schönen Raucharomen.

Bockbier entdecken!

 

Olaf Gronert:

Heute im Test ist das Bockwurst Bock aus der Münsteraner Gruthaus Brauerei, toll die Herstellung, sehr schön verpackt, optisch gelungen und vom Geschmack her ein Bier, das man unbedingt proBieren sollte. Man darf gespannt sein, was da im Gruthaus Münster noch zusammen gebraut wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*