Gruthaus-Brauerei Münsterländer Hanf

Münsterländer Hanf: Süffig, hanfig, bodenständig…

Gruthaus Münsterländer Hanf

Daten und Fakten zum Bier

Name: Münsterländer Hanf
Brauerei: Gruthaus-Brauerei
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,6% Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: Gewürz und Kräuterbier/Hanfbier
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 6-8°C
Herkunft: Münster
Dazu passt: einfach zum genießen und entspannen
Besondere Biere entdecken!

Besonderheit des Münsterländer Hanf

Die Brauerei wurde nach dem Gruthaus benannt, das früher in Münster hinter dem Rathaus stand.

Grut hieß die Kräutermischung, mit der Bier gewürzt wurde, bevor ab dem 13. Jahrhundert der Hopfen die Grut nach und nach verdrängte. In Münster gab es – wie in vielen anderen norddeutschen Städten – beim Rathaus ein eigenes Haus für die Herstellung und den Verkauf von Grut: das Gruthaus. Denn jeder, der in der Stadt Bier brauen wollte, musste Grut verwenden und das Monopol darauf hatte der Rat dem Landesherrn, dem Fürstbischof von Münster, abgekauft. Die Rezeptur kannte nur der Grutherr, sie war ein gut gehütetes Staatsgeheimnis. Aus gutem Grund, denn mit der Grut bestritt die Stadt Münster zeitweise bis zu 2/3 ihres Haushalts und der Grutherr war als Finanzminister der zweitwichtigste Mann der Stadt nach dem Bürgermeister.

Biere aus dem Gruthaus, so finde zumindest ich sind immer etwas Besonderes. Der Braumeister und Grutherr Philipp Overberg verbindet in seinen Bieren gleichzeitig Münsterländer Originale und Handwerksbetriebe mit seinen recht einzigartigen Bierkreationen. In dem Münsterländer Hanfbier hat er 100% naturbelassenes Münsterländer Hanf von der Familie Tenhumberg aus Hoetmar (www.muensterland-hanf.de) verwendet. Der Hanf wird in Hoetmar bei Warendorf angebaut, zu 100 % naturbelassen, ohne Verwendung künstlicher Spritzmittel und Düngemittel im Rahmen des Anbaus sowie des gesamten Produktionsprozesses. Die weiteren Zutaten sind Wasser, Gerstenmalz, Weizen, Hafer, Zucker, Hefe, und Hopfen.

Gebraut wird das Bier in Belgien bei der Brauerei Anders.

Flaschendesign

Gruthaus Münsterländer Hanf EtikettAbgefüllt ist das Münsterländer Hanfbier in einer 0,33l Mehrwegflasche. Das Etikett an der Vorderseite ist hanfgrün und zeigt das Wappen der Gruthausbrauerei sowie den Namen des Bieres. Auf dem Etikett der Rückseite findet man die Beschreibung dieses Bieres, sowie die Zutaten, die Herstelleradresse und das MHD.

Alles drauf auf dem Etikett und auch recht auffällig finde ich die Gruthaus Biere immer.

Optik

Das Bier hat eine goldene, leicht orangene Farbe und ist leicht trüb. Recht üppig und sehr feinporig ist die Schaumkrone, die auf dem Bier entsteht und auch recht lang erhalten bleibt. Optisch ist dieses Bier mit seiner leuchtenden Farbe, der sehr schönen Schaumkrone wirklich sehr gelungen.

Geruch

Das Münsterländer Hanf Bier duftet leicht hopfig, fruchtig und auch ein wenig süßlich, es duftet nach Hefe, nach Pfirsich, nach Nelke und nach Heu und auch irgendwie wie ein Tee… so riecht also Hanf im Bier. Ein angenehmer und recht erfrischender, appetitlicher Duft, ich finde es dufte.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk des Hanfbieres ist leicht süßlich und deutlich schmeckt man den Hanf, dazu eine leicht fruchtige Note nach Pfirsich und nach Nelken und angenehmen pflanzliche Noten, auch die Hefe schmeckt man schön heraus. Vom Hopfen ist im Antrunk nichts zu schmecken. Fruchtig, hefig und nach Hanf, das Bier macht seinem Namen alle Ehre und ist auf keinen Fall bitter im Antrunk, sondern fruchtig und leicht süßlich.

2. Rezenz

Die Kohlensäure in dem Bier ist durchschnittlich eingesetzt, das Bier wirkt erfrischend, spritzig und auch leicht trocken. Das Bier hat einen mittleren Körper und schmeckt weiterhin dezent malzig, fruchtig , süßlich und deutlich nach Hanf und auch einem Hauch von Karamell.

3. Abgang

Im Abgang wirkt das Bier ein wenig trockener und auch herber auf mich, dominat sind jedoch weiterhin die grasigen Hanfnoten.

Besondere Biere entdecken!

 

Olaf Gronert:

Das Hanfbier aus dem Gruthaus, eine Gemeinschaftsproduktion des Gruthauses und der Familie Tenhumberg,
die „Münsterländer Hanf“ produziert. Optisch ist dieses Bier sehr gelungen, auch vom Aroma her. Geschmacklich ist es ein süßliches und auch ein leicht fruchtiges Bier mit kräftigem Hanf-Geschmack. Das Bier macht seinem Namen alle Ehre und es ist richtig gut gelungen, der Hanf macht aus diesem Bier etwas Besonderes. Gut gemacht, Grutherr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*