Harz Craft Klosterkeller – Im Cognac-Fass gereift

Harz Craft Klosterkeller – Im Cognac-Fass gereift…

Klosterkeller Fassgereift

Daten und Fakten zum Bier

Name: Harz Craft Klosterkeller Fassgereift
Brauerei: Kloster Wöltingerode Brennen & Brauen GmbH Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,2% Vol.
Stammwürze: 12,3°Plato
Biersorte: Doppelbock (Fassgereift)
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 9-12°C
Herkunft: Goslar, Niedersachsen
Dazu passt: Fisch, Käse, Trüffelpraline
Bier kaufen!

Besonderheit des Harz Craft Klosterkeller Fassgereift

Ein weiteres Bier des Klostergut Harz Craft Projektes von dem Brauer Denny Merres und dem ersten 3-Sterne Biersommelier Matthias Kliemt. Gebraut wird es handwerklich in der Altenauer Brauerei mit offener Gärung und anschließend wird es veredelt im Klostergut Wöltingerode durch die spezielle Holzfasslagerung im Cognac-Fass.

Zur Verfügung gestellt wurde es uns von Harz Craft, ein großes Dankeschön dafür, diese besonderen Biere erleben zu dürfen.

Der Braumeister und der Biersommelier Denny Merres und Matthias Kliemt beschreiben ihre exklusive Kreation folgendermaßen:

Denny: „Dezente Aromen des Cognac-Fasses geben unserem Klosterkeller seinen besonderen harmonischen Geschmack. Sie führen im Zusammenspiel mit klarem Harzer Gebirgswasser, ausgesuchten Hopfensorten und geröstetem Karamellmalz zu einem milden, malzaromatischen Bier“.

Matthias: „Düfte von Tabak, Harz, dunklem Honig und Toffee verbreitet das warm rotbraun leuchtende Bier. Erst wohlig weich und schlank im Antrunk verbreitet sich eine raumgreifende Vollmundigkeit. Das erinnert an Cognac, ohne dabei seine Leichtigkeit zu verlieren. Im Abgang bleibt ein trockenes, warm weiches Mundgefühl, mit einer leichten Cremigkeit am Gaumen. Das Holzfass ist deutlich schmeckbar. Die Aromen geben einen guten Eindruck von der Luft des Holzfasslagers im Klostergut Wöltingerode. Der Genuss dieses Bieres vermittelt Ruhe und Geborgenheit. Genießen Sie das Bier pur als Dessert oder mit feiner dunkler Schokolade“.

Flaschendesign

Klosterkeller EtikettVon Hand abgefüllt ist das Klosterkeller, im Cognac-Fass gereift in einer 750ml Mehrwegflasche und diese sieht so richtig edel aus. Das macht schon etwas her, das blaue Etikett mit dem Namen der Brauerei, darunter groß der Name des Bieres, der Bügelverschluss, an den die Nummer der Flasche mit Kugelschreiber geschrieben wurde. Dieses Bier war Nummer 906 von 3562, also schnell zugreifen, so viele gibt es davon leider nicht. Auf dem Rückseitenetikett finden sich die Porträts des Brauers und des Biersommeliers und ihre oben zitierten Beschreibungen des Bieres. Natürlich fehlen die Zutaten, das MHD, Trinktemperatur, eine Speisenempfehlung und die Herstelleradresse nicht. Sehr schön gemacht.

Optik

Aus dem Glas leuchtet ein dunkelbraunes, rötlich schimmerndes Bier. Wie Mahagonifarben leuchtet es aus dem Glas, das sieht richtig edel aus. Auf dem sehr schönen Bier bildet sich eine recht üppige Schaumkrone. Der Schaum ist cremig, sehr feinporig und auch sehr standhaft. Optisch ist das Klosterkeller Fassgereift sehr gelungen.

Geruch

Das Bier hat ein schönes malziges Aroma mit Noten von Honig, Vanille und ein wenig Rauch. Ein Duft wie von einer feinen Zigarre, gepaart mit einer sehr angenehm süßen, malzigen, karamelligen Honig Note.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Im Antrunk ist das Bier recht mild und weich und es kommt sehr deutlich eine leicht holzige Note mit dem sehr deutlichen Geschmack eines recht guten Cognacs durch. Weich und mild mit feinen Schokoladennoten, dominant und kräftiger werdend ist die Note des Cognacs. Das Bier erinnert schon fast an einen leichten Cognac obwohl es nur in seinem Fass gereift ist.

2. Rezenz

Die Kohlensäure ist sehr dezent eingesetzt, dazu das weiche und vollmundige Mundgefühl, das man bei diesem Bier hat. Weich und doch kräftig, das passt alles so gut zusammen. Eine perfekte Harmonie aus Kohlensäure, der Vollmundigkeit, dem Cognac Geschmack und einer leicht malzig-süßlichen Note.

3. Abgang

Im Abgang wird das Klosterkeller Bier deutlich trockener und hinterlässt ein warmes und weiches Mundgefühl, dazu die feine Cognacnote. Es erinnert wirklich fast an einen Cognac und dieser Geschmack bleibt noch sehr lang erhalten.

Bier kaufen!

Olaf Gronert:

Heute im Test war das Klosterkeller Fassgereift im Cognac-Fass, zur Verfügung wurde es uns von Harz Craft Beer gestellt. Ein großes Dankeschön dafür.

Das Bier ist edel verpackt, handwerklich gebraut und im Cognac-Fass gereift. Von Hand abgefüllt und auch handnummeriert.

Optisch und vom Aroma her überzeugt es vollkommen und geschmacklich ist es ein ganz besonderes Bier, weich, vollmundig, deutlich schmeckt man die Cognacnoten, die durch die Fassreifung entstanden sind. Ein Bier, das man nicht trinken sollte, hier muss man einfach jeden Schluck genießen…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*