Harz Craft Salbei Klosterkräuter

Harz Craft Salbei Klosterkräuter : Hopfenblütentee von Harz Craft..

Harz Craft Salbei

Daten und Fakten zum Bier

Name: Harz Craft Salbei Klosterkräuter
Brauerei: Kloster Wöltingerode Brennen & Brauen GmbH Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 6,1 % Vol.
Stammwürze: 14,5°
Biersorte: Grutbier mit Salbei gestopft
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Goslar, Niedersachsen
Dazu passt: Schweinefleisch, Kalbfleisch, Hackfleischgerichte, Nudelgerichte, Saltimbocca
Biere von Harz Craft entdecken!

Besonderheit des Harz Craft Salbei

Wir führten ein Interview mit den Machern von Harz Craft Matthias Kliemt und Denny Merres. In diesem Interview versprachen die Beiden auf die Frage „Auf welche Biere Mann und natürlich auch Frau sich besonders freuen darf“, eine jährlich neue Sorte des Harz Craft Klosterkräuterbier. „2016 gab es die Sorte „Rosmarin“, in diesem Jahr haben wir ein sehr frisches und leckeres „Salbei“-Bier kreiert“, so Merres im Interview.

Und hier ist es nun, das Harz Craft Salbei, ein Grutbier gestopft mit Salbei.

Herr Merres sagt über die Harz Craft Klosterkräuterversion 2017 Salbei: „Der Name Salbei, lat.salvus, ist abgeleitet vom lateinischen salvare, heilen. Salbei wird seit dem Altertum als Heilpflanze verwendet. Hildegart von Bingen empfahl im Hochmittelalter heilsamen Salbeitee. Und Bier ist doch „Hopfenblütentee“! Um diese einzigartige Bierspezialität herzustellen, haben wir uns bei unserem Kräuterbier sehr viel Zeit genommen. Mit fünf Hopfen- und vier verschiedenen Malzsorten, traditioneller Herstellung und frischem Salbei heben wir dem Bier einen würzigbitteren Geschmack mit kühlem Duft gegeben.“

Matthias Kliemt, der erste 3 Sterne-Biersommelier sagt: „Unsere Edition Kräuterbier Salbei ist ein Klosterbier par excellence. In unserem Kräuterbier bringt der Klostergarten Salbei durch „Kräuterstopfen“ am Ende des Brauprozesses viel ätherisches Öl ins Bier. Die Aromen erinnern an Kampfer, Eukalyptus und etwas Muskateller. Wunderbar unterstützt und ergänzt werden diese Aromen durch die aufwändige Dosierung von insgesamt 4 Malz– und 5 Hopfensorten. So finden wir Caramell- & Röstaromen, aber auch einige erdige, kräuterige Noten und sogar ein Hauch von Orange im Bier. Das Salbeibier ist aromatisch, komplex, aber nicht kompliziert und passt so hervorragend zu Gerichten mit Hackfleisch, Kalb, Rind und Schwein. Zu Saltimbocca, Tomaten- und Nudelgerichten ist es meine erste Wahl.“

Das klingt alles sehr interessant und gerade jetzt zur kalten Jahreszeit ist dieser Hopfenblütentee sicher Arznei und Heilmittel.

Hopfen: Magnum, Tradition, Perle, Select und Tettnanger.

Malze: Pilsener, Cara Hell, Cara Munich 3, Röstmalz

Flaschendesign

Harz Craft Salbei EtikettVon Hand abgefüllt ist das Harz Craft Salbei in einer 750ml Mehrwegflasche und diese sieht so richtig edel aus. Das macht schon etwas her, das salbeigrüne Etikett mit dem Namen der Brauerei, darunter groß der Name des Bieres, der Bügelverschluss, an dem die Nummer der Flasche mit Kugelschreiber geschrieben ist. Dieses Bier war Nummer 131 von 1776, also schnell zugreifen, so viele gibt es davon leider nicht. Auf dem Rückseitenetikett finden sich die Porträts des Brauers und des Biersommeliers und ihre oben zitierten Beschreibungen des Bieres. Natürlich fehlen die Zutaten, das MHD, Trinktemperatur, Speisenempfehlung und die Herstelleradresse nicht. Sehr schön gemacht.

Optik

Das Klosterkräuter Salbei-Bier hat eine leicht rötliche-orange Farbe, wie ein Bernstein der im Sonnenlicht funkelt, so funkelt es aus meinem Glas. Auf dem Bier thront ein sehr feinporiger, cremiger Schaum, der auch recht ausdauernd ist. Optisch ist dieses Bier sehr gelungen.

Geruch

Schon beim Öffnen der Flasche strömt mir eine feine und sehr angenehme Salbei-Note entgegen. Nicht übertrieben kräftig, aber recht deutlich wahrnehmbar. Dazu gesellen sich süßliche Malznoten, ein wenig Karamell und auch ein Hauch von Honig. Vom Aroma her ist es ein recht duftes Bier, dominant dabei der Salbei, obwohl ich mir diesen noch viel kräftiger vorgestellt hätte als er ist, denn Salbei ist schon ein recht intensives Kraut. Gut gemacht!

Geschmacksphasen des Harz Craft Salbei

1. Antrunk

Der Antrunk dieses Harz Craft Salbei Bieres ist recht malzig, dazu leicht süßlich und süffig, mit einem Hauch von Karamell und einer recht deutlichen, doch nicht übertriebenen Note des Salbeis, ein wenig Eukalyptus und ein Hauch von Muskat. Das passt wunderbar zusammen, die schöne Malznote und dazu die Kräuternoten, die sich sehr gut ergänzen.

2. Rezenz

Das Bier wirkt angenehm frisch, die Kohlensäure ist dezent eingesetzt und das Bier hat einen mittleren Körper. Den Alkohol von 6,1 Prozent schmeckt und spürt man gar nicht. Ein weiches frisches Bier mit einem schönen, leicht süßlich-malzigen Geschmack und der feinen angenehmen Kräuternote.

3. Abgang

Im Abgang wird das Bier ein wenig trockener und auch die Malznoten kommen kräftiger hervor, dazu wird es auch ein wenig herber durch den Hopfen, die Kräuternoten bewegen sich nur noch im Hintergrund und gehen leider fast unter.

Biere von Harz Craft entdecken!

Olaf Gronert:

Dieses Harz Craft Salbei hat mich sehr überrascht, im positiven Sinne. Salbei als Gewürz muss man mögen, der Geschmack ist kräftig und auch ein wenig seifig. Vielleicht ist so mein Salbei im Garten und im Kloster Wöltingerode wächst anderer? Das Bier ist edel verpackt, schaut optisch hervorragend aus, es leuchtet richtig aus dem Glas. Das Aroma ist dezent in den Salbeinoten und sehr gut abgestimmt mit dem Malz. Das gleiche im Geschmack, eine Harmonie aus süßlichem Malz, aus Karamell und den feinen Kräuternoten, die immer dabei sind, jedoch nicht stören, sondern dieses Klosterkräuter Bier zu etwas ganz Besonderem machen. Eine tolle Idee und wirklich sehr gut gelungen finde ich. Danke, dass ich dieses Bier proBieren durfte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*