Kehrwieder Kreativbrauerei – SHIPA Amarillo

SHIPA Amarillo 2.0 …

SHIPA Amarillo

Daten und Fakten zum Bier

Name: SHIPA Amarillo
Brauerei: Kehrwieder Kreativbrauerei
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 7,5 % Vol.
Stammwürze: 16,8 ° Plato
Biersorte: India Pale Ale (Single Hop)
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 7-9°C
Herkunft: Hamburg
Dazu passt: Gegrilltes Hähnchen, Salate, Erdbeerkuchen
Biere von Kehrwieder entdecken!

Besonderheit des Kehrwieder SHIPA Amarillo

Bereits zum 18. mal erscheint ein neues Bier der beliebten SHIPA (Single Hop India Pale Ale) Serie von der Kehrwieder Kreativbrauerei. Am Grundrezept wurde wie bisher nichts verändert. Wiener Malz, 7,5 % Alkohol, 16,8 °P Stammwürze, 65 Bittereinheiten; nur der verwendete Hopfen der jeweiligen „SHIPA Biere“ macht den Unterschied.
Die verwendete Hopfensorte bildet sodann auch gleich den Namen des Bieres. Diesmal verwendet die Kehrwieder Kreativbrauerei den beliebten Amarillo Hopfen. Wer die Serie vom ersten Bier an verfolgt hat, wird feststellen, dass das SHIPA Amarillo bereits im Jahr 2013 schon einmal gebraut wurde. Damals noch mit der Bezeichnung „SHIPAA“.

Die SHIPA-Biere haben uns von Anfang an begeistert und uns und vielen anderen „Bier-Freaks“ eindrucksvoll gezeigt, dass Hopfen – abgesehen von der Bitterkeit – enorm viele Aromen ins Bier bringen kann.

Bei all der Vorfreude auf das SHIPA Amarillo, stellt sich uns allerdings die Frage, ob mit den Hopfenexperimenten, wie wir sie von den „SHIPA Bieren“ gewohnt sind, vorbei ist. Werden nun nach und nach bereits erschienene SHIPA-Biere unter einer Neuauflage erscheinen?

Wir haben bei Oliver Wesseloh kurz nachgehakt und er hat uns eine erfreuliche Nachricht überbracht:
„Ja, es ist in der Tat unsere Idee einige unserer „All-Time-Favourites“ dauerhaft im SHIPA-Programm zu haben, flankiert von SHIPA-Bieren, die weiterhin mit neuen Hopfensorten gebraut werden“.

Gute Nachrichten also für alle, die kaum die nächsten Hopfenexperimente der Kehrwieder Kreativbrauerei abwarten können. Und bis zum nächsten SHIPA, überbrücken wir die Wartezeit einfach mit den besten, bisher da gewesenen SHIPA-Bieren die hoffentlich bald dauerhaft erhältlich sind.

Flaschendesign

SHIPA Amarillo EtikettAuf der 0,33l Longneckflasche erkennt man das typische Etikettendesign der SHIPA-Biere. Das Etikett hat eine schwarze Grundfarbe und darauf abgebildet ist ein ovaler Ausschnitt mit der, je nach SHIPA-Bier, unterschiedlichen Farbgebung. Beim hier getesteten SHIPA Amarillo ist es eine grün-gelbliche Farbe die uns an noch nicht ganz reife Bananen erinnert. Der Farbton wurde – so scheint es – von dem im Jahr 2013 erschienenen „SHIPAA“ übernommen. Denn auch da wurde mit dem Farbton gearbeitet.

Auf dem Rücketikett gibt es alle Informationen die man sich über ein Bier wünscht. Neben der Beschreibung der Hopfenaromen, Stammwürze und Alkoholgehalt, findet man auch Angaben zum geeigneten Glas und Trinktemperatur. So soll das sein!

Optik

Im Glas zeigt sich ein kupferfarbenes, rötlich-braun schimmerndes India Pale Ale mit einem leicht trüben Körper. Der Schaum baut sich feinporig und mit cremiger Konsistenz auf dem Bier auf. Schwenkt man das Glas ein wenig, haftet der Schaum ansehnlich am Glas und beweist sich als solide und standhaft.

Geruch

Orangensaft lässt grüßen. Das SHIPA Amarillo strotzt nur so von intensiven Orangenaromen. Ebenso steigen süßliche Malzaromen in die Nase des Genießers.
Dazwischen tummelt sich die typische Zitrusfrucht, die den Charakter unzähliger India Pale Ales prägt. Ebenso vernehmen wir ein Hauch Pinie, Litschis und grasige Noten. Insgesamt ein extrem fruchtiges Bier mit dominanten Orangenaromen. Aber auch feinwürzige Aromen hat das SHIPA Amarillo zu bieten.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

An dieser Stelle möchten wir auch einmal das Grundrezept aller SHIPA Biere loben.
Die Malzkomposition aus Wiener Malz ist fantastisch und harmoniert durch ihr süßliches, leicht kernig-brotiges Aroma perfekt mit allen bisher eingesetzten Hopfensorten. Beim Antrunk zeigt sich zunächst der malzige Körper des SHIPA Amarillo. Verzögert setzt dann die Hopfenaromatik ein, die dann für ein fruchtiges Mundgefühl sorgt. Neben den weiterhin dominanten Orangenaromen sind jetzt auch – für den Amarillo Hopfen typische – Melonenaromen zu schmecken. Hinzu kommt eine angenehme würzige Note, die dafür sorgt, dass zum einen die Fruchtaromen nicht zu klebrig wirken und zum anderen dem SHIPA Amarillo einen angenehm trockenen, vollmundigen Körper verleihen.

2. Rezenz

Auch wenn die Aromen des Amarillo Hopfen weniger intensiv sind als beim Geruch, entsteht nie ein wässriger Eindruck. Das Mundgefühl ist solide und vollmundig.

3. Abgang

Während des Abgangs werden die Aromen würziger. Fast macht sich schon eine leicht pfeffrige Note breit. Hinzu kommt die Bitterkeit, die sich ebenfalls im Verlauf des Schlucks aufgebaut und intensiviert hat. Weiterhin bleiben die Orangenaromen mit einer angenehmen Leichtigkeit am Gaumen haften. Am Ende bleibt eine kräftige Herbe, gepaart mit fruchtigen Zitrus- und Orangenaromen auf der Zunge zurück.

 

Biere von Kehrwieder entdecken!

 

Fazit:

Wieder einmal ein verdammt leckeres Bier der SHIPA Serie. Das SHIPA Amarillo verbindet gekonnt die herben, kräftigen Hopfenaromen mit einer perfekten Malzigkeit. Es überzeugt mit einem vollmundigen, würzig-leckeren und fruchtigen Körper und einer Bitterkeit, die eines IPA würdig ist.

SHIPA Amarillo

SHIPA Amarillo
9.2

Flaschendesign und Angaben:

10/10

    Optik:

    9/10

      Geruch:

      10/10

        Geschmack:

        9/10

          Gesamteindruck:

          9/10

            Aromenprofil

            • Orange
            • Malz
            • Kräuter
            • Melone
            • Litschis

            Hinterlasse jetzt einen Kommentar

            Kommentar hinterlassen

            E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


            *