Kiesbye Tau – Session IPA

TAU, FRISCH

Kiesbye Tau - Session IPA

Daten und Fakten zum Bier

Name: Tau
Brauerei: Bierkulturhaus Axel Kiesbye GmbH
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 3,9 % Vol.
Stammwürze: 10,8°
Biersorte: Kreativbier mit Minze, Schankbier, Session IPA
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 6-8°C
Herkunft: Obertrum/Österreich
Dazu passt: als Dessert, zur Erfrischung, ein Sommerbier, zu Salat, Geflügel, Lamm
Session Bier entdecken!

Besonderheit des Kiesbye Tau

Der Braumeister Axel Kiesbye studierte in Weihenstephan Brauwesen und schloss dieses Studium 1993 als Diplom-Brauingenieur ab. Er ging nach Salzburg zur Stieglbrauerei und später zur Trumer Privatbrauerei nach Obertrum. Seit 1999 beschäftigt sich Axel Kiesbye mit dem Brauen innovativer Biere und seit 2005 ist der Präsident des Verbandes der Biersommeliers Österreichs. Super interessant fanden wir seine Waldbier Edition, dafür stellte uns Herr Kiesbye das Tau, das Frisch und die Edition 2016 „Wachholder“ zur Verfügung. Für diese Waldbiereditionen verwendet Axel Kiesbye jährlich ausgewählte Zutaten der österreichischen Wälder. In den ersten Jahrgangseditionen wurden besondere Bestandteile von Nadelbäumen wie der Tanne, der Zirbe, der Lärche, der Schwarzkiefer und schlussendlich 2015 der Fichte zur Finesse eingesetzt. „016 Wachholder“ und nun ganz neu das Tau, das mit frischer Bergminze aus der Wildnis Österreichs veredelt wurde.

Dieses Bier beschreibt Herr Kiesbye folgendermaßen:

TAU.FRISCH. Erfrischendes Bier veredelt mit Bergminze aus der Wildnis Österreichs. Für Crafties ein Mint-infused Session IPA.
Für alle Anderen ein verdammt süffiges Bier! Ein Geschmack wie Morgentau auf einer Almwiese.“

Flaschendesign

Kiesbye Tau EtikettAbgefüllt ist das Tau in einer grünen 0,33l Flasche. Das Etikett ist recht schlicht in Weiß gehalten, mit dem Namen des Bieres, dem Wappen der Brauerei und dem Wappen der Waldbieredition. Schlicht weiß, doch durch glänzende und leuchtende Schrift und dem Minimalismus auf dem Etikett sieht dieses Bier sehr hochwertig und richtig edel aus.

Auf dem Etikett der Rückseite liest man oben zitierte Beschreibung, Geschmacksnoten des Bieres sowie Brauort, Zutaten und MHD

Optik

Im Glas habe ich ein leicht trübes, goldenes Bier, der Schaum ist recht üppig, sehr feinporig, strahlend weiß und auch recht ausdauernd. Optisch finde ich dieses Bier richtig erfrischend und wunderschön.

Geruch

Das Aroma macht dem Namen dieses Bieres alle Ehre, man riecht sehr dominant und kräftig die frische Bergminze aus der Wildnis Österreichs. Ich finde ja beeindruckend, mit was für Zutaten Herr Kiesbye experimentiert – und Minze passt zum Bier recht gut. Sehr menthol-lastig und nach frischer Minze duftet dieses Bier, dazu kommt eine leicht grasige Hopfennote. Ein wirklich sehr, sehr interessantes Aroma hat dieses „Tau – frische“ Bier.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist genauso wie der Name und das Aroma dieses Bieres: Taufrisch – ich schmecke einen kräftigen und sehr frischen Minzgeschmack. Das Bier ist leicht süß und hat durch die Zitrone eine leicht säuerliche Note. Wunderbar und so erfrischend empfinde ich dabei das kräftige Minze Aroma.

2. Rezenz

Das Bier wirkt durch die Minze recht frisch, die Kohlensäure ist dazu spritzig eingesetzt. Der Körper dieses Bieres ist recht dezent, den geringen Alkohol schmeckt und spürt man fast nicht. Geschmacklich ist weiterhin das tolle Minzaroma vorhanden, mit der leichten Säure und einer dezenten grasigen Hopfennote.

3. Abgang

Im Abgang wird das Bier ein wenig trockener, vom Geschmack her ist weiterhin die Minze sehr dominant und so richtig erfrischend, dazu gesellt sich im Nachgeschmack eine leichte herbe Hopfennote.

Session Bier entdecken!

 

Olaf Gronert:

Was für tolle Ideen Herr Kiesbye mit seiner Waldbier Edition hat. Interessant sind die Zutaten – und wir von Bier-entdecken durften sein Tau testen. Edel verpackt, optisch sehr gelungen und vom Aroma her richtig frisch und nach Minze, genau wie im Geschmack, kräftig schmeckt dieses wirklich „Tau – frische“ Bier nach Minze, mit einer dezenten, leicht säuerlichen Note.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*