Lammfilet an Rosmarin-Ofenkartoffeln mit Starkbiersoße

Ein einfaches und doch elegantes, leckeres Essen. Noch dazu passt es hervorragend zu malzbetonten Bieren wie zum Beispiel dunkle Starkbiere oder einem India Pale Ale.

Lammfilet mit Rosmarinkartoffeln und Starkbiersoße
© Bier-entdecken.de

Zutaten (4 Personen):

  • 8 größere Kartoffeln
  • frischer Rosmarin
  • 8 Knoblauchzehen
  • 4 Lammfilets
  • 1 Flasche Starkbier
  • 1 Zwiebel
  • Kräuterquark
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1.   Die Kartoffeln jeweils auf ein großes Stück Alufolie legen und an der Oberseite auf der vollen Länge großzügig einkerben. Danach muss die Kartoffel mit einer Gabel etwas “gelöchert” werden, damit das Aroma eindringen kann.
Den Knoblauch schälen, längs einmal durchschneiden und die 2 Hälften jeweils in eine Kartoffelkerbe legen. Das Ganze mit einem Zweig Rosmarin bedecken, einen guten Schuss Olivenöl darüber gießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Kartoffeln mit der Alufolie verschließen und bei 200°C Umluft für 60 Minuten in den Backofen.

2.   Nach 45 Minuten, das Fleisch mit einem Rosmarinzweig und Olivenöl anbraten. Für Medium-Art nach 2 Minuten das Steak wenden.

3.   Danach das Fleisch auf einen Teller legen und ein paar Zwiebelringe im Fleischsud in der Pfanne anschwitzen. Danach mit 200ml Starkbier (Bock oder India Pale Ale) aufgießen und kurz aufkochen lassen. Die Ofenkartoffeln, Fleisch mit etwas Starkbiersoße und etwas Kräuterquark auf einen Teller anrichten. Guten Appetit!

Lammfilet mit Rosmarinkartoffeln und Starkbiersoße - Schritt 1
1. Schritt
Lammfilet mit Rosmarinkartoffeln und Starkbiersoße - Schritt 2
2. Schritt
Lammfilet mit Rosmarinkartoffeln und Starkbiersoße - Schritt 3
3. Schritt

Unsere Bierempfehlung:

Passend zum leckeren Essen empfehlen wir das India Pale Ale oder dunkles Doppelbockbier, welches wir für das Gericht verwendet haben. Diese Biere gibt es hier zu erwerben. Sehr zu empfehlen ist das Braufactum Progusta Bier, welches nach India Pale-Ale Brauart gebraut ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*