Interview mit Marion Bischoff – Autorin des Bierromas „Bier mit dir“

Bier mit dir: Ein frisch gezapfter Liebesroman

Bier mit dirEin Liebesroman bei dem es auch um Bier geht. Das fand ich ziemlich interessant und einmal was anderes. Worum geht es im Buch? Hier eine Kurzzusammenfassung: „Wozu braucht man(n) eine Frau, wenn es Bier gibt?? Ben führt einen erfolgreichen Bier-Blog und kümmert sich um ein großes IT-Projekt in der Firma. Privat läuft es jedoch alles andere als rund. Die Beziehung zu seiner langjährigen Freundin scheitert. Frustriert beschließt er, ohne Frau zu leben“.

Die beiden Autorinnen Marion Bischoff und Tina Grashoff haben sich bei einem Schreibkurs kennengelernt. Seit vielen Jahren tauschen sie sich aus und stehen sich gegenseitig
beim Schreiben beratend zur Seite. Mit »Bier mit DIR« haben sie nun ihren ersten gemeinsamen Roman verfasst. Eine frisch gezapfte Liebesgeschichte aus der Pfalz, rund um die Frage: Passen Bier und Liebe überhaupt zusammen?

Wir haben der Autorin Marion Bischoff in einem Interview ein paar Fragen zu sich und zu ihrem Buch gestellt:


Interview mit den Marion Bischoff – Autorin des Bierromas „Bier mit dir“

Hallo Marion, stelle dich doch zunächst einmal unseren Lesern vor

Hallo, mein Name ist Marion Bischoff. Ich bin Autorin und schreibe Kurzgeschichten und Romane. Dabei bediene ich gern unterschiedliche Genres. Es sind von mir bisher zwei historische Romane (Heidelbeerkind und Heidelbeerfrau), ein Jugendroman (SIMON – Der Großmuttereinsatz) und jetzt eben Bier mit DIR, ein Liebesroman mit Hommage an den Gerstensaft erschienen.

Was interessiert dich an Bier? Was findest du so besonders?

Um ehrlich zu sein, habe ich mich bisher nicht sonderlich für Bier interessiert. Doch für die Recherche zu unserem Roman (denn ich habe das Buch gemeinsam mit meiner Kollegin Tina Grashoff geschrieben), habe ich dann die Materie mal genauer betrachtet. Ich finde es total spannend, wie man mit wenigen Zutaten so viele verschiedene Biersorten kreieren kann und wie ein Braumeister durch winzige Änderungen im Rezept seinem Bier eine ganz eigene Note gibt. Das ist wirklich eine Kunst für sich und begeistert mich.

Wie bist du auf die Idee gekommen einen Roman über Bier zu schreiben?

Naja, wir fanden die Idee lustig, dass man aus Sicht eines Mannes Bier mit Frauen vergleichen könnte. So entstand die Idee, den Roman in dieser Richtung anzusiedeln und während des Schreibens haben wir dann immer mehr Einfälle gehabt, um bei unseren Lesern die Lust auf Bier zu wecken.

Um was geht es in deinem Roman?

Unser Roman ist ein humorvoller Liebesroman oder wie es auf dem Cover zu lesen ist: ein frisch gezapfter Liebesroman. Am besten schreibe ich Euch hier den Klappentext hin. Da gibt es einen kleinen Einblick.

Wozu braucht man(n) eine Frau, wenn es Bier gibt?

Ben führt einen erfolgreichen Bier-Blog und kümmert sich um ein großes IT-Projekt in der Firma. Privat läuft es jedoch alles andere als rund. Die Beziehung zu seiner langjährigen Freundin scheitert. Frustriert beschließt er, ohne Frau zu leben.

Wenn da nur nicht die neue Kollegin wäre. Lisa, die im Job immer den Durchblick hat, steuert mit einem stalkenden Ex und einem auf Karriere versessenen Verehrer von einer Katastrophe in die nächste. Dabei stellt sie Bens Welt gleich mit auf den Kopf. Kann das gut gehen?

Übrigens sind die ersten Leser total begeistert von den Blogeinträgen, die Ben auf seinem Bierblog macht … und die natürlich auch im Buch zu finden sind.

 

Hast du dir bevor du den Roman geschrieben hast, viel „Bierwissen“ angeeignet?

Wie schon gesagt, ich habe einiges recherchiert, mit verschiedenen Bierbrauern gesprochen und intensiven Kontakt zu unserer hiesigen Parkbrauerei gepflegt. Dabei habe ich zwangsläufig einiges über die unterschiedlichen Biersorten gelernt. Ich bin jetzt sicherlich kein Profi in Sachen Bier, aber ich würde sagen, ich kann mitreden.

Welches ist deine Lieblingsbiersorte?

Das kommt darauf an. Viele Sorten reines Bier sind mir einfach zu herb. Allerdings liebe ich das Park Pirminator beim Kochen. Das sorgt für echt leckere und kräftige Biersoßen zu Braten, etc.

Wenn ich trinke, dann am liebsten ein etwas leichteres Bier, wie beispielsweise das Park Hell. Und wenn ich in München unterwegs bin, gehört ein Besuch bei Hacker Pschorr schon auch immer mit dazu.

Bei welchem Monat genießt du am liebsten ein Bier?

Ich bin jetzt sicher nicht der geübte Biertrinker und demnach kann ich keinen bestimmten Monat benennen. Viel eher kann ich sagen, dass ich es fein finde zu einem kräftigen Essen, beim Grillen, usw. Da darf dann ein kühles Blondes schon mit auf den Tisch.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Marion Bischoff für das nette Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg.


 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*