Nitro Milk Stout der Left Hand Brewing im Biertest

Das Milk Stout wurde erstmalig 1875 von John Henry Johnson gebraut…

Nitro Milk Stout
© www.bier-entdecken.de, Nitro Milk Stout

Daten und Fakten zum Bier

Name: Nitro Milk Stout
Brauerei: Left Hand Brewing Co.
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 6,0% Vol.
Stammwürze: 15,5%
Biersorte: Milk Stout
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-14 °C
Herkunft: Colorado/USA
Dazu passt: hervorragend zum Dessert
Stout entdecken otw_shortcode_button]

n]

Besonderheit des Nitro Milk Stout

Dieses Bier wurde gesponsert von Daniel vom Braukunstwerk Münster, eines seiner aktuellen Lieblingsbiere.
Ein „Nitro Bier“ ist ein Bier, das statt mit CO2 mit Stickstoff abgefüllt wird. Aus dem Zapfhahn gibt es das oft, aus der Flasche ist das etwas ganz Besonderes. Der Unterschied: CO2 trägt den Geschmack ein wenig länger, Stickstoff macht das Bier cremiger und milder. Das Cremigere und Mildere passt sehr gut zu einem Stout, deswegen füllt die Left Hand Brewery ihr Milk Stout mit CO2 ab und auch mit Stickstoff. Da wäre ein Vergleichstest sehr interessant. Ich habe die Nitro Milk Stout Version, ein Stout mit Magnum und US Goldings Hopfen, an Malz wurde verwendet: Pale Ale, Kristall, Schoko, Münchner, Gerstenflocken und Haferflocken. Wichtig ist, dass dieses Bier beim Einfüllen eine Temperatur von ca. 6 Grad Celsius haben muss, eine ausführliche Anleitung zum Einfüllen dieses Bieres gibt es auf der Flasche zu sehen. Das Milk Stout, in dem außerdem Milchzucker (Laktose) verwendet wird, hat 6 % Alkohol, eine Stammwürze von fast 16 Prozent und 25 IBU (Bittereinheiten).
Das Milk Stout wurde 1875 von John Henry Johnson entwickelt, er fügte dem Stout eine süße und unvergärbare Laktose (Milchzucker) zu, um es nahrhafter zu machen. Das Bier wirkt frischer, voller und bleibt süßer.

 

Flaschendesign

Nitro Milk Stout Etikett
© www.bier-entdecken.de, Nitro Milk Stout Etikett

Abgefüllt wurde das Nitro Milk Stout in einer 355ml Flasche. Am Flaschenhals sehe ich eine rote Hand, das Wappen der Brauerei, die linke Hand ist es, genauso wie die Brauerei heißt, die seit 2011 ihre Biere auch als nitro-Version anbietet. Darunter findet sich ein schwarzes Etikett mit dem Namen der Brauerei, dem Namen des Bieres und dem Bierstil – schwarzes Etikett mit weißer Schrift. Auf dem Etikett der Rückseite lese ich die Zutaten des Bieres, eine ausführliche Einschenk-Anweisung, sogar mit einem Link zu einem Video, damit es jeder richtig macht. Ich bekam von Daniel direkt eine Anleitung im Braukunstwerk Münster, wo man dieses Bier und auch das passende Glas dazu bekommt. Außerdem lese ich die Herstelleradresse sowie eine kleine Geschmacksbeschreibung.

Optik

Ein „Nitro“ wird nicht so klassisch eingeschenkt wie ein normales Bier. Es gilt darauf zu achten, dass das Glas die Füllmenge der Flasche (in diesem Fall 0,33L) vollständig fassen kann (idealerweise sogar etwas mehr). Dann wird die Flasche um 180° Grad gedreht und in einem Schwung komplett ins Glas gegossen.
Richtig eingefüllt ist dieses Nitro Milk Stout der Left Hand Brewing Co. ein richtiger Kracher, deutlich sieht man, wie sich der Schaum absetzt. In den ersten 3 Sekunden ist das gesamte Glas voll von einem bräunlichen Schaum, der sich nach oben absetzt. Das Bier ist rabenschwarz und hat einen leicht bräunlichen, cremigen, sehr feinporigen Schaum. Der Schaum thront richtig auf dem Bier und bleibt auch sehr lang erhalten. Wunderbar von der Optik her, dieses Bier.

Geruch

Den Duft des Nitro Milk Stout empfinde ich als mild, ich rieche Aromen von Kakao und Bitterschokolade, dazu schnuppere ich ein sehr angenehmes, feines Röstmalzaroma und einen Hauch von Vanille, auch als ein wenig rauchig empfinde ich den Duft. Ein dezenter, doch angenehmer und sehr aussagekräftiger Duft für dieses Milk Stout.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist recht süßlich, trocken und auch von den Aromen her schon fast ein wenig neutral. Im Hintergrund kommen bei diesem sehr cremigen Bier feine Noten von Karamell, Nüssen, Trockenfrüchten und Rosinen auf, dazu Kaffee und Bitterschokolade.

2. Rezenz

Das Bier ist sehr weich und cremig, das machen der Stickstoff und die Laktose, dieses wunderbare, leicht trockene, cremige und sehr weiche Mundgefühl. Das Bier wirkt – wohl durch den Milchzucker – für ein Stout mit immerhin 6% Alkohol schon fast ein wenig dünn, der Geschmack ist weiterhin schön sanft und weich mit feinen nussigen und Schokoladenen-Aromen. Das alles schmeckt wunderbar abgerundet, leicht röstig und ausgeglichen.

3. Abgang

Im Abgang schmecke ich die leicht rauchige Note aus dem Aroma wieder, dazu diesen schönen bitter-süßen Schokoladengeschmack, Kaffee, Kakao, Karamell und auch etwas von dem Hopfen, der das Milk Stout nitro im Abgang ein wenig herber macht. Wunderbar empfinde ich im Abgang diesen herben-süßen Bitterschokoladen-Geschmack, der mir noch sehr lang erhalten bleibt.

Stout entdecken otw_shortcode_button]

Fazit

Olaf Gronert: Das Nitro Milk Stout aus der Left Hand Brewery ist ein Stout, das eine Flaschenabfüllung mit Stickstoff hat. Ungewöhnlich sind die Einschenktechnik und auch die Temperatur für ein Stout. Man bekommt dafür ein geniales Bier in der Optik, wunderbar, wie der Schaum wie so ein leicher Nebel aufsteigt, wie er auf dem Bier thront. Das Bier so cremig, so weich, richtig einzigartig. Aber auch vom Geschmack her hat es mich sehr überzeugt, ein tolles Milk Stout, mit wunderschönen Aromen von Bitterschokolade und Kaffee, Trockenfrüchten, Rosinen und einer feinen Rauchnote. Ein wenig mehr Geschmack hätte ich von der Wirkung der Laktose erwartet, aber wunderbar diese Cremigkeit und dann dieser Abgang, bitter-sweet! Nitro Milk Stout, dich trinke ich wieder. Ein großes Dankeschön an Daniel vom Braukunstwerk Münster, dass ich dieses Bier testen durfte. Ein Supertipp, dich frage ich wieder!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*