Onkel Herbert Rhabarber Weisse

Onkel Herbert Rhabarber Weisse – frisch und spritzig in den Sommer

onkel_herbert_bild
© Onkel Herbert Rhabarber Weisse, www.bier-entdecken.de

Daten und Fakten zum Bier

Name: Onkel Herbert Rhabarber Weisse
Brauerei: Onkel GmbH
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 4,4 % Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: Weisse nach Berliner Vorbild
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 6°C
Herkunft: Düsseldorf/Deutschland
Dazu passt: einfach an einen lauen Sommerabend zum Genießen
Bier kaufen!

Besonderheit des Onkel Herbert Rhabarber Weisse

Der Bierstil Berliner Weiße war vor allem früher etwas ganz besonderes, eigentlich eines der erfolgreichsten regionalen Biersorten. Sogar Napoleon lobte die Berliner Weisse als den „Champagner des Nordens“.
Phillip Roberts, früher Hobbybrauer lies diesen Bierstil wieder aufleben und wie! Er wollte wieder eine richtige Berliner Weisse brauen und das die nicht wie üblich mit Sirup verdünnt und verschandelt wird gab er seiner Berliner Weisse, die nur Weisse nach Berliner Vorbild genannt werden darf (Namensrecht) ein Rhabarberpüree zu. Er braut in Belgien in der de Proef Brouwerij seine Biere und für den Besitzer war es eine Herausforderung dieses Bier mit der einer alten, wilden Bierhefe zu brauen, wie sie es im Original früher gebraut haben. Für die großen Industriebrauereien ein No-Go, für Philipp eine Herausforderung. Er braut seine Biere nach dem Freiheitsgebot. Ich finde eine tolle Idee und auch tolle Biere entstehen dabei, weiter so! Entstanden ist bei Onkel Herbert Rhabarber Weisse ein Bier,(darf so genannt werden da in Belgien gebraut) das spritzig, fruchtig und erfrischend säuerlich ist. Die Zutaten Weizenmalz, Gerstenmalz, ein konzentriertes Rhabarberpüree (3%) und natürlich Hefe und Hopfen.

Flaschendesign

onkel_herbert_etikett
© Onkel Herbert Rhabarber Weisse, www.bier-entdecken.de

Abgefüllt ist Onkel Herbert in einer kleinen 330ml Mehrwegflasche, schlicht und einfach. Auf dem Etikett steht groß Onkel Herbert. Darunter den Namen des Bieres „Rhabarber Weisse – Weisse nach Berliner Vorbild“. Das Etikett ist Rhababrber farben. Auf dem Etikett der Rückseite steht eine kleine Beschreibung, die Zutaten und die Herstelleradresse, das MHD fehlt dort, es steht auf dem Kronenkorken, der die Flasche verschließt. Insgesamt eine richtig geile Flache Bier!

Optik

Hellgelb und leicht trüb leuchtet Onkel Herbert aus dem Glas, schaut schon toll aus, noch viel schöner ist dabei die kräftige feinporige und cremige Schaumkrone die auf Onkel Herbert trohnt.

Geruch

Den Geruch empfinde ist eher ein wenig zurückhaltend, fruchtig und leicht säuerlich mit Noten von Zitrone, dazu eine schöne Hopfennote , von dem Rhabarber kann man nicht unbedingt etwas heraus schnuppern, obwohl dieses Bier schon fruchtig duftet.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist richtig stilecht für dieses Bier, es schmeckt leicht säuerlich, frisch und spritzig. Deutlich zu schmecken schmecke sind die Aromen von Zitrone, sauren Apfel, irgendwie auch ein wenig nach Milch. Insgesamt recht erfrischend und fruchtig ist der Onkel Herbert. und so richtig gut trinkbar.

2. Rezenz

Die Kohlensäure ist schäumend und erfrischend, sie perlt und prickelt, dazu die schönen feinen säuerlichen und herben Noten. Hinzu kommt ein wenig Weintraube und grüner Apfel, eigentlich einfach gemacht und dann doch so vielseitig im Geschmack.

3. Abgang

Im Abgang kommt dann das Malz hervor, kräftig und schön gedreidig und auch eine feine Hopfennote. Das Sauere ist komplett verschwunden und nun kommt auch der Rhabarbergeschmack. Auf das was man während dem ganzen probieren und riechen gesucht hat, kommt zum Schluss! Aber dann so richtig intensiv.
Bier kaufen!

Uwe Schorndorfer: die Berliner Weisse wurde wieder belebt, eigentlich ja richtig neu interpretiert, nichts mit klebrigen Sirup im Bier, hier ist Rhabarberpüree drin. Ein zurückhaltendes Bier mit doch so vielen einfachen und natürlichen Noten, fast wie frisch gepresst könnte man diesen Onkel Herbert bezeichnen, frisch, spritzig und so richtig erfrischend. Diese Weisse nach Berliner Art hat die Bierwelt gebraucht und davon könnte es noch viel mehr geben. Gebraut nach dem Freiheitsgebot, ganz große Klasse ! Ich freue mich auf den Sommer mit Onkel Herbert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*