Orca Brau Red Ale „rot“

Orca Brau Red Ale: Ein süffiges Red Ale mit feiner Hopfenaromatik

Orca Brau Red Ale Bild

Daten und Fakten zum Bier

Name: rot
Brauerei: Orca Brau
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,4 % Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: Red Ale
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 8-10°C
Herkunft: Nürnberg, Bayern
Dazu passt: Pizza, Burger, Chili Con Carne
Biere von Orca Brau entdecken!

Besonderheit des Orca Brau Red Ale „rot“

Es gibt wieder was Neues von Orca Brau und Felix vom Endt. Das Orca Brau „Rot“, ein Red Ale das Hopfengestopft wurde. Dazu muss man sagen, dass ich die Aromatik von Red Ales mit ihrem feinmalzigen und süffigen Körper, verbunden mit angenehmen Hopfenaromen sehr schätze. Leider gibt es meiner Meinung noch zu wenige, wirklich gute Red Ales auf dem Biermarkt. Mal schauen was Felix vom Endt gezaubert hat.

Flaschendesign

Orca Brau Red Ale Etikett

Optik

Bei der Farbe ist der Name „Rot“ sogleich Programm, das Orca Brau Red Ale leuchtet in einem ansehnlichen Bordeauxrot und wird von einem leicht beigen Schaum bedeckt. Optisch sieht das schon hervorragend aus, vor allem auch weil der Schaum sich sehr lange hält.

Geruch

Im Aromenbouquet zeigen sich interessante Aromen. Schöne, leicht süßliche Malzaromen bilden dabei die Basis. Gut erkennbar sind Noten von Röst- und Karamellmalz, diese sind aber nicht so intensiv, dass sie die Hopfenaromen verbergen. Auch diese kommen als Sekundäraromen schön zur Geltung. Durch den Hopfen zeigt sich ein angenehm süßlicher, moderat blumiger Duft. Außerdem erkennen wir Noten von roten Beerenfrüchten und ein wenig von Rosinen.

Geschmacksphasen Orca Brau Wanderlust Pale Ale

1. Antrunk

Auch beim ersten Schluck zeigt der Hopfen seine vielseitigen Aromen. Der Antrunk gestaltet sich als ausgesprochen fruchtig-süffig mit Aromen von tropischen Früchten und Zitrusnoten. Letzteres lässt das Orca Brau Wanderlust nicht nur fruchtig-süß wirken, sondern gibt ihm auch einen leicht sauren, frischen Touch. Auch auf der Zunge sind die malzigen Aromen sehr gut zu erkennen und ergänzen sich hervorragend mit den Fruchtaromen.

2. Rezenz

Während dem Mittelteil spürt man eine intensivere Kohlensäure, die frech prickelnd das Aromengefüge aus dem Antrunk etwas aufwirbelt. Die Hopfenaromen nutzen dabei ihre Chance und benetzen noch vor den Malzaromen den Mundraum. So entsteht eine fruchtige und moderat bittere Aromatik.

3. Abgang

Während dem Abgang bleiben die lieblichen Hopfenaromen im Vordergrund und lassen den letzten Schluck weiterhin leicht bitter und angenehm säuerlich wirken. Während dem Nachhall kommen dann aber nochmals die Malzaromen mit einer angenehmen süße und Noten von roten Beeren in den Vordergrund, die sodann langanhaltende Aromen hinterlassen.

Biere von Orca Brau entdecken!

 

Fazit:

Handwerklich ist, wie bei allen Bieren von Orca Brau die wir bis jetzt verkostet haben, alles wunderbar.  Dank der frischen Kohlensäure wechselt das Bier zwischen süffigen Malzaromen und fruchtigen Beerenaromen des Hopfens, so dass ein facettenreiches Red Ale entsteht.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*