Original Ritterguts Gose

Dass es die Original Ritterguts Gose noch oder auch wieder gibt, hat zum Großteil Tilo Jähnichen zu verantworten…

Original Ritterguts Gose

Daten und Fakten zum Bier

Name: Original Ritterguts Gose
Brauerei: Ritterguts Gose GmbH
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 4,7 % Vol.
Stammwürze: 11,5° Plato
Biersorte: Gose
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 7°C
Herkunft: Borna/Sachsen
Dazu passt: Fischgerichte, Kalb, Geflügel, einfach zum Genießen
Sauerbier entdecken!

Besonderheit der Original Ritterguts Gose

1824 braute Johann Philipp Ledermann die erste Ritterguts-Gose der Welt, er kannte damals CRAFT BEER nicht, er hat`s einfach getan.

Noch heute wird die Original Ritterguts Gose nach althergebrachter Weise mit den besonderen Zutaten und mit viel Liebe gebraut.

Das Urbier Gose stammt ursprünglich aus Goslar, benannt wurde sie nach dem Flüsschen Gose, das durch Goslar fließt. Goslar war schon im Mittelalter bekannt für sein gutes Bier. Eine Legende besagt, dass schon im Jahre 995 König Otto III Gose getrunken hat und diese sehr gelobt hat. Die Gose verbreitete sich im Mittelalter von Goslar aus besonders in die Gegend um Dessau, Leipzig und Halle. 1738 führte der Fürst Leopold von Anhalt-Dessau die Gose in Leipzig ein. Im 19. Jahrhundert war die Gose als ein meist trübes Weißbier bekannt, das schwer verdaulich war und für Durchfall sorgte. Gut getaugt soll es aber für eine Biersuppe haben. Seit 1986 wird in Leipzig wieder Gose gebraut in der historischen Goseschenke „Ohne Bedenken“ und seit 2000 im sanierten Bayerischen Bahnhof in Leipzig.

In Goslar wurde die Gosebrauerei eingestellt und erst im Jahre 1993 durch Andreas Wagenhaus im Brauhaus Goslar wiederbelebt. Seit 1999 wird auch die Döllnitzer Gose wieder durch Adolf Goedecke und Tilo Jähnichen gebraut. Ihre Ritterguts-Gose gibt es in verschiedenen Varianten.

Dass es die Original Rittergust Gose noch oder auch wieder gibt, hat zum Großteil Tilo Jähnichen zu verantworten, nach einer sehr wechselvollen und interessanten Geschichte, die man unter www. leipziger-gose.com/gose-geschichte.html nachlesen kann. Begann der Hobbybrauer Tilo 1996 mit Gose zu experimentieren. Was heraus gekommen ist, ist die Ritterguts Gose in der heutigen Form nach Originalrezept. Viele Auszeichnungen hat die Original Ritterguts Gose bekommen und ist auch ein fantastisches Bier. Gebraut wird sie heute in der Brauerei Reichenbrand in Chemnitz in alter obergäriger Weise unter Verwendung der echten Gosehefe mit den besonderen Zutaten Koriander und Salz. Durch die zusätzliche Milchsäuregärung entsteht eine runde, harmonische Säure, die der Gose ihren erfrischenden Charakter verleiht. Das klassische offene Gärverfahren und die lange kalte Reifung machen sie so ausgewogen. Ein Stück Leipziger Tradition – Goseanna!

Dem Macher der Original Ritterguts Gose durften wir in einem kurzen Interview einige Fragen stellen (Link zum Interview).

Nun aber zum Bier.

Flaschendesign

Original Ritterguts Gose EtikettAbgefüllt ist die Original Ritterguts Gose in einer 0,5 Liter Mehrweg Flasche. Auf dem historischen Etikett sieht man den 84jährigen nach 50jährigem Gosetrunk. Darunter steht der Name des Bieres und auf dem Etikett der Rückseite liest man die kleine Beschreibung der Gose sowie die Zutaten, das MHD, eine Empfehlung der Trinktemperatur sowie die Herstelleradresse.

Optik

Goldgelb ist die Farbe des Bieres, mit einer kleinen grobporigen Schaumkrone. Der Schaum ist nicht sehr ausdauernd. Optisch erinnert die Gose schon ein wenig an einen Apfelsaft. Sehr schön ist die leuchtende goldgelbe Farbe dabei und auch ein wenig naturtrüb ist die Ritterguts Gose mit einer kräftig aufsteigenden Kohlensäure.

Geruch

Dezent säuerlich duftet die Ritterguts Gose mit Noten von Apfel und auch ein wenig Weintraube. Man könnte den Duft ein wenig mit einer Weinschorle vergleichen. Frisch, mit einer feinen Säure und auch einer leicht salzigen Note. Insgesamt irgendwie besonders, aber sehr appetitlich.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Wie der Geruch so ist das Bier auch im Antrunk, es hat schon eine heftige Säure, dazu der Geschmack von Apfel, Zitrone und ein wenig brotig. Auch eine sehr schöne und angenehme Salznote ist auf den Lippen zu spüren, ebenso ein sehr dezenter Hauch von Koriander

2. Rezenz

Die Gose hat einen schlanken Körper und eine recht spritzige Kohlensäure, geschmacklich sind weiterhin die heftige Säure, die feinen Apfelaromen, ein wenig Zitrus und die Kräuternoten vorhanden. Sehr schön ist diese Kombination aus Säure, Frucht und dem Koriander und als I-Tüpfelchen dazu dieser leicht mineralische Salzgeschmack.

3. Abgang

Der Abgang ist sehr lang und er bietet einen perfekten Mix aus Salz, Koriander und der Säure. Noch lange nach dem Trinken habe ich das Salz auf meinen Lippen und den säuerlichen Geschmack am Gaumen.

Sauerbier entdecken!

Olaf Gronert:

Die Original Ritterguts Gose ist ein historisches, ein nostalgisches Bier. Genauso ist es verpackt mit dem alten Mann auf dem Etikett. Optisch leider ohne Schaum, aber die Farbe ist toll. Vom Geruch und vom Geschmack her hat mich die Ritterguts Gose sehr überzeugt, säuerlich, dezent fruchtig sehr schön die Koriander Noten und das Salz. Toll diese Harmonie, diese verschiedenen Aromen und beeindruckend, wie lange ich mir noch das Salz von den Lippen lecken kann.

Ein Bier, das irgendwie ein wenig an einen Sekt erinnert, prickelnd und säuerlich, etwas ganz Besonderes. Schade, dass sie nicht so einfach zu bekommen ist.

Ein historisches, beeindruckendes Klasse-Bier, toll gemacht! Goseanna!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*