Williams Seven Giraffes

Um dieses Bier einzubrauen, werden ganze 7 verschiedene Malzsorten benötigt

Seven Giraffes
© www.bier-entdecken.de, Seven Giraffes

Daten und Fakten zum Bier

Name: Seven Giraffes
Brauerei: Williams Bros. Brewing Co.
New Alloa Brewery
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,1 % Vol.
Stammwürze: k.A. %
Biersorte: Extra Ordinary Ale / IPA
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Kelliebank Alloa, Schottland (Großbritannien)
Dazu passt: Rindersteaks, deftiges Essen oder als Dessert
IPAs entdecken

Besonderheit des Williams Seven Giraffes

Schottland, das Land der Highlands, der Dudelsäcke und Schottenröcke, das europäische Zentrum des Whiskies, der Clans, der langzotteligen Hochlandrinder, der Kelten, Heimat solch bekannter Bands wie Nazareth, Mark Knopfler, auch Amy McDonald stammt dort her. Sicher ist auch fast allen das berühmte Seeungeheuer aus dem Loch Ness „Nessie“ bekannt und es gibt dort auch ausgezeichnetes Bier.

Die Gebrüder Williams brauen in Kelliebank, Alloa ganz besondere Bierspezialitäten. Eine davon ist SEVEN GIRAFFES. 7 verschiedene Malzsorten finden Verwendung, um dieses gehaltvolle Bier einzubrauen. Dazu verleihen wilde Holunderblüten und Zitronenschalen diesem Bier seine ausdrucksstarke Frische. Handwerklich eingebraut in der schottischen Brauerei Williams in Kelliebank, Alloa.

Flaschendesign

Seven Giraffes Etikett
© www.bier-entdecken.de, Seven Giraffes Etikett

Eine braune Glasflasche mit einem Etikett wo eine „7“ zu sehen ist als Giraffenkopf, das Symbol für die sieben Malzsorten. Das alles in golden und hellbraun gehalten, dazu sieht man noch die Gesichter der Brüder Williams, und in großen weißen Buchstaben den Namen der Brauerei. Auf dem Etikett der Rückseite ist eine kleine Beschreibung dieses Bieres abgedruckt, die Herstelleradresse sowie die Zutaten.

Eine recht ansprechende Verpackung, besonders zum Kauf animierend ist das Giraffenetikett. Das hat schon Etwas.

Optik

In das Glas gefüllt zeigt das „SEVEN GIRAFFES“ Bier eine wunderschöne kupfergoldene Farbe. Sehr schön dabei die sehr feinporige und recht üppige strahlend weiße Schaumkrone. Auch der Schaum bleibt recht stabil und lange erhalten. Optisch ist dieses Bier ein Hochgenuss.

Geruch

Fruchtige, leicht estrige Noten entströmen dem Bier. Es duftet nach Aprikosen, Pfirsiche und reifen Bananen. Eher im Hintergrund treibt eine leichte Hopfenbitterkeit in Begleitung mit feinen Malzaromen ihr Unwesen. Im Gesamten betrachtet erinnert uns der Duft irgendwie an einen guten Rumtopf.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Im Antrunk ist dieses SEVEN GIRAFFES Bier recht fruchtig und malzig. Deutlich sind die Aromen nach Holunderblüten zu erschmecken, mit einer angenehmen, fast schon ein wenig süßen malzigen Note. Das Malz ist insgesamt recht kräftig, aber wunderbar vermischt mit den herberen Zitrusnoten und dem blumigen Geschmack, dazu kommen noch eine leichte Apfelnote und Karamellnoten. Toll arrangiert, dieser Antrunk.

 2. Rezenz

Die Kohlensäure ist gut eingesetzt, pricklend und erfrischend und jetzt kommen auch die Hopfennoten durch. Es ist eine deutliche, leicht bittere Note zu erschmecken. Diese Bitternote hält in etwa ein Gleichgewicht mit den fruchtigen, aromatischen Noten. Fast wie ein Kampf zwischen Hopfen und Malz, insgesamt ein Gleichgewicht. Gut gebraut von den Brüdern Williams.

3. Abgang

Vollmundig und bitter ist der Abgang. Der Geschmack im Mund wird nun ein wenig trockener aber auch wieder fruchtiger. Im Nachgeschmack bleiben die fruchtigen, blumigen Noten noch eine Zeit lang erhalten.

IPAs entdecken

 

Olaf Gronert: SEVEN GIRAFFES, gebraut in Schottland, mit sieben Malzsorten. Sehr schön verpackt, optisch ein Genuss. Der Geruch ist betörend. Vom Geschmack her ein Mix aus fruchtig, blumig, zitronig, malzig süß und kräftigen Hopfennoten. Zum Schluss bleibt ein hochinteressantes Gebräu mit einem blumigen Holunderblüten-Nachgeschmack. Dieses Bier ist im Geschmack sehr gut und auch so richtig erfrischend. Auf jeden Fall ist dieses Bier einen oder auch mehrere Versuche wert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*