TANKER KETSER – Sour Ale

TANKER KETSER: Dieses Bier stammt von dem bösen Brauer,…

TANKER KETSER

Daten und Fakten zum Bier

Name: TANKER KETSER
Brauerei: Tanker Brewery OÜ
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 4,0 % Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: Sour Ale/Flanderns Red Ale
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 7°C
Herkunft: Vaida/Estland
Dazu passt: zum Genießen, zum Erfrischen, als Aperitif
Craft Beer entdecken!

Besonderheit des TANKER KETSER

Die Geschichte der Tanker Brauerei begann mit dem Hobby dreier Hausbrauer, gemeinsam brauten Jannis, Ryan in Jannis Garage. Schnell stellten die Drei beim Tüfteln und Ausprobieren neuer Rezepturen fest, dass es genauso lange dauert einen Sud von 50 Litern zu Brauen wie zum Beispiel 1000 Liter. Sie beschlossen eine eigene Brauerei zu gründen um ausreichend Bier für sich, ihre Freunde und deren Freunde zu brauen. 2014 war es soweit und 2015 ging die Tanker Brauerei in Produktion. Diese Brauerei befindet sich etwa 20km entfernt von Tallinn in Estland. Sie begannen mit einem Sudhaus von 1000 Litern und merkten schon im Sommer 2015, dass es nicht ausreichend war, sie füllten in Handarbeit 100.000 Flaschen ab und merkten, sie brauchten eine Abfüllanlage. Die Brauerei wurde vergrößert und natürlich auch eine Abfüllanlage installiert.

Die Brauer des Tanker Teams brechen gerne die Regeln der Tradition und experimentieren mit verschiedenen Rohstoffen. Die frischesten Zutaten von Landwirten werden bezogen, um neue und interessante Aromen zu kreieren. Das charakteristische und beste Tanker Bier – Sauna Session – wird hergestellt mit echten Birkenblättern und hat eine neue Stilkategorie im Baltikum definiert. Tanker war auch der Erste in Estland, der mit der Sauer-Ale-Produktion begann. Sauerbier scheint ein neuer Trend zu sein, der in Amerika begann und auch in Europa immer mehr Aufmerksamkeit erhält.

Seit der Gründung hat Tanker über 70 verschiedene Biere kreiert, meist nur einmalige und limitierte Editionen.

Eines dieser Biere ist das Ketser, „Flanderns Red Ale“ mit 7% Alkohol.

Die Brauer beschreiben ihr Bier folgendermaßen:

„Dieses Bier stammt von dem bösen Brauer, der gerne auf der dunklen Seite spazieren geht und wilde Hefe und Bakterien umarmt. Ketser ist ein tiefrotes Ale, das mit Brettanomyces, Lactobacillus und Pediococcus fermentiert wird. Das Ergebnis ist ein saures und herzhaftes saures Bier mit Fruchtaromen von dunkler Kirsche, Pflaume und Johannisbeere. Es bietet ein erfrischendes Mundgefühl mit einem zutiefst komplexen Charakter. Willkommen auf der dunklen Seite.“

Klingt fast schon ein wenig finster und böse.

Flaschendesign

Ein toll designtes Etikett, kleine Quadrate in schwarz und grau dazu der Name der Brauerei „TANKER“, ein Totenkopf in einem roten Warndreieck ziert die kleine 0,375l Mehrwegflasche: Eindeutig eine Warnung an die Biertrinker. Fast schon unauffällig und nebensächlich nach dieser Warnung sind die Angaben zu den Zutaten und dem Hersteller, die natürlich auch nicht fehlen.

Optik

Aus dem Glas leuchtet das Bier rötlich bis bräunlich heraus, eine schöne Farbe, dazu leider fast gar kein Schaum, der auch sofort verschwindet. Von der Farbe her zumindest top.

Geruch

Säuerlich duftet das Bier, das ist schon fast untertrieben, ein kräftiges saures Aroma verströmt dieses Bier aus Estland mit einer sauer-fruchtigen Johannesbeernote, dazu ein wenig Zitrus und Malz. Dominant sind auf jeden Fall die kräftige Johannisbeernote und das Säuerliche. Ein sehr interessantes und zugleich kräftiges Aroma. Es erinnert auch ein wenig an einen Rotwein, dazu eine leichte Pfeffernote und auch eine dezent holzige Note ist dabei.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist sauer, sehr sauer und fruchtig mit einem kräftigen Geschmack von schwarzen Johannisbeeren, dazu eine leichte Zitrusnote, ein wenig Malz und Karamell. Im Vordergrund steht jedoch die Kombination aus sauren und fruchtigen Noten und ein wenig feuchtem Holz. Eine feine Rotweinnote und auch eine Essignote sind zu schmecken, insgesamt sehr sauer und fruchtig.

2. Rezenz

Die Kohlensäure ist recht dezent eingesetzt, sie perlt im Glas, jedoch ist sie nur recht wenig dabei, das passt recht gut zu dem vollen und kräftigen Körper, zu den Johannisbeeren, die im Mittelteil kräftiger hervor kommen und die saure Note fast ein wenig verdrängen. Ein wenig im Hintergrund sind das Malz und die Zitrusnote. Von dem recht hohen Alkoholgehalt von immerhin 7 % ist nichts zu schmecken und zu spüren.

3. Abgang

Im Abgang ändert sich nicht viel, sauer und recht lang ist der Abgang und dazu die tollen Geschmacksnoten der schwarzen Johannisbeeren aus Estland, der Hefe, dem Holz und dem leichten Rotweingeschmack, die Gewürze und die Zitrusnote.

Craft Beer entdecken!

Olaf Gronert:

TANKER KETSER, ein Bier, das vom Etikett fast ein wenig Angst macht, jedoch auch sehr neugierig. Ein Sauerbier, eine Kombination aus Redale und Brown Ale. Sauer und fruchtig, eigentlich der ideale Durstlöscher, wenn der doch recht hohe Alkoholgehalt nicht wäre. Ein tolles Bier!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*