Kraftbierwerkstatt – Triple A – Awesome Amber Ale

Triple A: AWESOME AMBER ALE..

Triple A

Daten und Fakten zum Bier

Name: Triple A Awesome Amber Ale
Brauerei: Kraftbierwerkstatt UG
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,3 % Vol.
Stammwürze: 13°Plato
Biersorte Amber Ale
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 8-10°C
Herkunft: Böblingen/ Baden Württemberg
Dazu passt: Geflügel, Fisch, gegrilltes, Rindersteaks
Pale Ale entdecken und kaufen!

Besonderheit des Triple A Awesome Amber Ale

Die Kraftbierwerkstatt ist eine kleine Gypsy-Brauerei mit Sitz in Böblingen. Seit 2014 gibt es diese Brauerei. Zum brauen mieten sie sich in kleine mittelständische Brauereien ein. Gebraut wird mit viel Bierliebe und auch Bierwut. Das Ergebnis: außergewöhnliche Biere, abseits vom uniformen Massentrend.

Das Triple A Awesome Amber Ale ist eines von diesen Bieren, die Brauer beschreiben es folgendermaßen: Triple A

Unser Triple A ist ein bernsteinfarbenes Pale Ale
amerikanischer Brauart. Gebraut mit nicht weniger als
7 Hopfensorten. Im Finish kalt gehopft mit Monroe,
dem neuen Star unter den Aromahopfen. Und weil es
einfach so unfassbar gut schmeckt, bekam es von uns
den Namen: AWESOME AMBER ALE

Awesome: Großartig, fantastisch, 7 Hopfensorten, verraten wird davon nur der Monroe, eine recht neue deutsche Hopfenzüchtung. zumindest recht selbstbewusst gehen die Brauer und Macher von der Kraftbierwerkstatt an ihre Aufgaben heran, ob das Bier halten kann, was da so versprochen wird?

Wir werden es testen.

Flaschendesign

Triple A Etikett

Abgefüllt ist das Triple A in einer 0,33l Mehrwegflasche. Das Etikett und auch das kleine am Flaschenhals sind in schwarzen Tönen, mit orangenen Buchstaben, immer wiedr dabei das A, Triple A, Awesome, Amber, Ale und auch das Wappen der Brauerei ist zu sehen.

Auf dem Etikett der Rückseite liest man die oben zitierte Beschreibung des Bieres sowie die Zutaten, dass MHD und die Herstelleradresse. Schlicht, aber auf jeden Fall ein Hingucker im Bierregal.

Optik

Amber, so ist die Farbe wirklich, bernsteinfarben leuchtet es aus dem Glas, der Schaum ist strahlend weiß, nicht besonders üppig und sehr feinporig. Zumindest ist er recht ausdauernd. Leicht  Hefetrüb ist das Bier, aber auf jeden Fall von der Optik her ist dieses Amber Ale gelungen.

Geruch

Blumig, fruchtig, malzig ist der Geruch. Das Bier duftet nach Zitrus, nach Orange, nach Beeren, nach Honig, nach Frühlingswiese, nach Karamell und Kiefer und je länger es so vor sich her duftet um so mehr kommt die süßliche Malznote im Aroma hervor.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Im Antrunk schmeckt man als erstes die schönen Fruchtnoten, das Karamell und den Honig hervor dazu eine dezent süßliche Malznote, und auch der Hopfen meldet sich dezent dazu, das war ja auch bei 30 IBUs zu erwarten.

2. Rezenz

Das Bier ist vollmundig, wirkt fast ölig, es ist weich und recht mild, die Kohlensäure ist sehr dezent eingesetzt. Geschmacklich geht es recht mild und fruchtig weiter, mit angenehmen Pfirsichnoten, Grapefruit, Karamell und auch einen Hauch von Vanille kann man erschmecken.

3. Abgang

Der Nachgeschmack hält leider nicht zu lang an, mild und fruchtig ist er, ich schmecke Pfirsich, Grapefruit, das Karamell, eine dezente süße und eine leichte Hopfennote, die ein wenig herber im Abgang wird.

Pale Ale entdecken und kaufen!

Olaf Gronert:

Das Triple A Awesome Amber Ale, ist schön verpackt, recht groß auch die Ankündigung des Geschmackes ( Awesome), das Aroma und auch die Optik sind überzeugend, geschmacklich ist es wahrlich kein schlechtes Pale Ale, doch nach der großspurigen Ankündigung von 7 Hopfensorten, ist es mir zu mild. Der Hopfen ist fruchtig, um spielt das Bier, es ist weich und geschmeidig sowie süffig und gut trinkbar. Der große Hopfenhammer ist es jedoch nicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*