Vulkan Brauerei – Vulkan IPA

Ein IPA, gelagert 30m unter Vulkangestein..

Vulkan-IPA-Bild
© www.bier-entdecken.de, Vulkan IPA

Daten und Fakten zum Bier

Name: Vulkan IPA
Brauerei: Vulkan Brauerei
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,5 % Vol.
Stammwürze: 12 %
Biersorte: India Pale Ale (IPA)
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Mendig/Eifel, Deutschland
Dazu passt: Speisen mit Chili, indischen Currygerichten oder scharfen chinesischen Speisen
IPAs entdecken

Besonderheit des Vulkan IPA

Ein Indian Pale Ale aus Deutschland, genauer genommen aus der Eifel. Dieses IPA wurde gebraut von den Gebrüdern Tack in der Vulkan Brauerei. Vor über 200.0000 Jahren brach der Wingertsberg-Vulkan in Mendig aus, dabei floss ein großflächiger Lavastrom aus. Dieser erstarrte in mächtigen Basaltsäulen, der Basalt wurde seit dem Mittelalter untertage abgebaut. Es entstanden dadurch sehr große Basaltgewölbe, diese dienten den 28 ansässigen Brauereien im 19. Jahrhundert als Kühl-und Lagerflächen. Der einzige noch betriebsfähige Kühlkeller befindet sich in 30 Metern unter der Erde, direkt unter der Vulkan Brauerei, dort lagern deren Edelbiere.

Das Indian Pale Ale ist ein traditionelles Bier aus England. Im 19. Jahrhundert wurden die Bierfässer mit Hopfen gestopft, um sie für den langen Seeweg von England zu den indischen Kronkolonien haltbar zu machen. Der große Hopfenanteil und die zusätzliche Gabe durch Stopfen in der Lagerung hat eine konservierende Wirkung und sorgt für ausgeprägte Bitteraromen.

In dem IPA der Vulkan Brauerei wurden vier Malzsorten und 5 Aromahopfen (Galaxy, Delta, Calypso, Topaz und Citra) verwendet. Vergoren  wurde es durch obergärige Hefe und dann noch zweifach hopfengestopft.

 

Flaschendesign

Vulkan IPA Etikett
© www.bier-entdecken.de, Vulkan IPA Etikett

Abgefüllt ist dieses IPA der Vulkan Brauerei in einer 0,33l Mehrwegflasche mit Bügelverschluss. Das Etikett ist sehr exotisch gestaltet, am Flaschenhals sehe ich einen exotischen Vogel, den gleichen Vogel sieht  man auf dem großen Etikett, er schaut über einen See auf den Vulkan. Ringsherum Hopfenpflanzen, wahrscheinlich handelt es sich um einen Bier-See. Außerdem ist auf dem Etikett der Name des Bieres und der Brauerei zu sehen. Das alles leuchtet golden, glänzend, ein echter „Hingucker“. Auf dem kleinen Etikett der Rückseite liest man eine kurze Produktbeschreibung sowie die Zutaten, das MHD und die Herstelleradresse.

Optik

Beim einfüllen dieses Vulkan IPA entsteht eine sehr schöne cremige und sehr feinporige Schaumkrone. Diese ist auch sehr standhaft. Das Bier selbst hat eine kupferne Bernsteinfarbe. Es leuchtet wunderschön im Licht und ist leicht trüb. Ein sehr schönes Bier ist dieses Indian Pale Ale aus der Vulkan Brauerei.

Geruch

Der Geruch ist richtig betörend, wunderbar diese Aromen. Es sind Aromen von Mango, Honig, Beerenfrüchten, Zitrus und recht intensiv von Kräutern zu riechen. Eine richtige Aromaduftbombe entsteigt diesem Vulkan-Bier, dazu gesellt sich noch eine erstaunlich intensive Malznote.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist ein wenig überraschend für ein IPA, eigentlich sind diese ja recht fruchtig. Bei der Vulkan IPA schlagen sofort die 64 Bittereinheiten zu, sie wirken eigentlich noch stärker, dazu gesellen sich ein recht kräftiger Geschmack von Kräutern und auch eine leicht grasige Note. Die fruchtigen Aromen werden ein wenig in den Hintergrund verdrängt. Es kommen auch noch die Malzaromen hinzu, die eine leichte Ausgewogenheit zu den bitteren Noten zu erzielen versuchen. Die Bitterstoffe überwiegen, aber insgesamt recht angenehm, dazu die leichte Malznote, die nicht zu süß ist.

2. Rezenz

Das Bier ist erfrischend, prickelnd und sehr herb. Die Malznoten, die weiter im Hintergrund bleiben, versprühen einen Hauch von Karamell. An Fruchtnoten sind Zitrus, Grapefruit und Mango der Aromahopfen zu erschmecken. Die fruchtigen Aromen bleiben jedoch weiter im Hintergrund, die Bitterstoffe überwiegen deutlich.

3. Abgang

Im Abgang nimmt die bittere Note noch einmal zu und dieses Bier liegt so leicht trocken bis pelzig auf dem Gaumen mit einer leichten Kräuter- und Pfeffernote. Dieser Nachgeschmack bleibt noch sehr lange erhalten.

IPAs entdecken


Olaf Gronert:
Ein IPA aus der Eifel, wahrscheinlich gereift im 30m tiefen Felsenkeller. Die Flasche ist recht bunt gestaltet. Optisch ist dieses Bier sehr schön, vom Geschmack her ist dieses Indian Pale Ale ein wenig anders. Recht bitter, nur leicht fruchtig. Die fruchtigen Aromen der Aromahopfen sind ein wenig im Hintergrund, das Malz wird ein wenig verdrängt. Insgesamt ein wirklich gutes, wenn auch außergewöhnliches IPA aus der Vulkan Brauerei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*