Theresa, Nelly und Stephan – die Macher der ARTBRAU im Interview

Projektteam Bild I

 

Theresa, Nelly und Stephan – die Macher der ARTBRAU im Interview

Theresa, Nelly und Stephan sind junge Gastronomen aus Heilbronn. Alle drei verbindet die Vorliebe und das Interesse an gutem Bier. Die kreative „Craft Beer – Bewegung“, welche in den USA ihren Anfang hatte und nun auch spürbar in Deutschland Einzug hält, hat die drei begeistert. Mit der 2. ARTBRAU in Heilbronn wollen sie die Craft Beer-Bewegung auch nach Heilbronn bringen, um den Menschen hier diese Geschmackshighlights nicht länger vorzuenthalten. Auf der ARTBRAU® besteht die einzigartige Möglichkeit verschiedenste Craft Beers von verschiedensten Brauereien zu verkosten und Fragen dabei direkt an den Hersteller zu stellen. Wie es zu der Idee kam die ARTBRAU zu veranstalten, was den Besucher dort erwartet und einige weitere interessante Fragen haben wir Theresa, Nelly und Stephan in einem Interview gestellt.“

Weitere Infos unter:

www.artbrau.de


Hallo Nelly, hallo Theresa, hallo Stephan stellt euch doch zu Beginn bitte einmal unseren Lesern vor.

Hallo liebe Leser. Wir sind junge Gastronomen aus Heilbronn, die unglaublich viel Leidenschaft und Spaß an ihrer Arbeit haben.

Stephan: „Ich leite seit diesem Jahr den Food Court in Heilbronn, das ist der zweitgrößte Biergarten in Baden-Württemberg und er liegt wunderschön an unserem Neckar. Im Winter wird daraus das Winterdorf, 10 Wochen Apres-Ski-Party und Hüttengaudi vom Feinsten“

Nelly: „Die letzten drei Jahre war ich Geschäftsführerin von Winterdorf und Food Court, jetzt mache ich mich aber mit einer eigenen Gastronomie selbstständig. Die Microbrasserie, wie wir sie nennen, wird Mangold heißen und hier wird Craft Beer auch eine bedeutende Rolle spielen. Wir werden dort auch selber Bier brauen und Braukurse veranstalten. Eröffnung ist Ende diesen Jahres geplant.“

Theresa: „ Ich habe letztes Jahr meine Bachelorarbeit über das Thema Craft Beer geschrieben und war sofort von dem Thema begeistert. Ich werde Nellys Stellvertretung im Mangold und kümmere mich v.a. um die Organisation der Braukurse. Außerdem mache ich die Projektleitung bei der ARTBRAU®.

Wodurch wurde das Interesse an Craft Beer bei euch geweckt?

Stephan: „Vor einiger Zeit kam ein befreundeter Brauer mit einem Pale Ale bei mir vorbei, dass mir richtig gut geschmeckt hat. Davor hatte ich noch nichts von Craft Beer gehört. Aber ich finde das Thema sehr spannend und werde Craft Beer jetzt auch im Biergarten einführen.

Theresa: „Wie gesagt, bei mir war es die Bachelorarbeit. Davor kannte auch ich diese tollen Biere nicht. Mir gefällt daran nicht nur der außergewöhnliche Geschmack, sondern auch der Gedanke, der dahinter steckt. Die Themen der Nachhaltigkeit, der Rückgang zum „Ursprünglichen“ haben mich auch davor schon beschäftigt. Craft Beer hat nichts mit Masse und Industrie zu tun, sondern hier wird wirklich noch gebraut und Leidenschaft hineingesteckt. Das finde ich toll!

Aus der Presse haben wir erfahren, dass du Nelly demnächst ein Craft Beer Restaurant eröffnest. Erzähl uns etwas darüber. Wann ist die Eröffnung geplant?

Nelly: „ Also ein reines Craft Beer Restaurant wird das Mangold nicht, aber wir beschäftigen uns wie gesagt intensiv mit dem Thema. Somit werden wir eine Brauwerkstatt in das Konzept integrieren. Hier haben Firmen oder Frauen- und Männergruppen jeglicher Art die Möglichkeit selber Bier zu brauen, Craft Beer zu verköstigen, etc. Außerdem werden wir 3-4 Craft Beer- Leitungen sowie min. 15 Flaschen Craft Beer im Sortiment führen. Wir wollen den Heilbronnern das Thema nämlich auch unbedingt näher bringen und Craft Beer auch bei uns in der Region (zumindest gastronomisch) etablieren.

Wie kam es zu der Idee, die Artbrau in Heilbronn zu veranstalten?

Theresa: „Die eigentliche Idee stammt von unserem gemeinsamen Mentor Thommy. Seine Firma betreibt den Food Court und ist außerdem am Mangold beteiligt. Er hat sich schon länger mit der Craft Beer Bewegung auseinander gesetzt und uns letztlich darauf gebracht. Während ich letztes Jahr meine Bachelorarbeit geschrieben habe waren wir auf der Braukunst Live in München. Das hat uns so gut gefallen, dass wir gedacht haben, dass wir so eine Veranstaltung unbedingt auch in Heilbronn machen möchten. Er hatte dann auch sofort das Eisenbahnmuseum in Böckingen im Kopf und nachdem wir die Location besichtigt hatten, war uns klar: Jetzt oder nie! Wir sind wirklich sehr gespannt auf die ARTBRAU® und hoffen natürlich auf zahlreiche Besucher.

Craft Beer Tage_Heilbronn_bild

Was erwartet den Besucher auf der ARTBRAU?

Theresa: „Wir wollen der ARTBRAU® weniger den typischen Messecharakter geben, sondern vielmehr eine ganz unkomplizierte und angenehme Atmosphäre schaffen. Neben der Möglichkeit in direkten Austausch mit den Brauern zu treten, sind geführte Craft-Beer-Tastings sowie Seminare zum Thema „Bier und Käse“ geboten. Außerdem wird vor den Augen der Besucher Bier gebraut und es besteht die Möglichkeit, dem Grillmeister der Firma Grillgott, beim Showgrillen zuzuschauen. Wer möchte kann sich auch über eigene Kleinbrauanlagen informieren. Für das leibliche Wohl sorgen Anbieter der Region mit diversen Spezialitäten. Bei schönem Wetter können die Besucher dann auch noch bei einem schönen Glas Craft Beer die Sonne im Biergarten genießen.

Plant ihr auch weitere / andere Craft-Beer-Events?

Stephan: „Erstmal wie gesagt nur die Braukurse im Mangold. Aber die ARTBRAU soll auf jeden Fall als Folgeveranstaltung in Heilbronn etabliert werden.“

Was ist eure Lieblingsbiersorte?

Theresa: „Ich bin ein großer Fan von Pale Ale und Hefeweizen mit besonderem Flavour.“

Nelly: „Bei mir ist es eindeutig das Pale Ale.“

Stephan: „Soll ich jetzt wirklich anfangen alle aufzuzählen? 🙂

Wenn Bier mit 3 Worten beschrieben werden müsste. Welche wären das für euch?

Alle: „Geht auch nur ein Wort? LECKER!“ 🙂

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Nelly, Theresa und Stephan für das nette Interview und wünschen weiterhin viel Glück und Erfolg! Wir sehen uns auf der ARTBRAU!


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*