Birra Baladin – Mielika

Das Mielika von Birra Baladin bildet einen herrlichen Einklang zwischen Heidehonig und Waldhonig mit Hopfen…

Birra Baladin Mielika
© www.bier-entdecken.de, Birra Baladin Mielika

Daten und Fakten zum Bier

Name: Mielika
Brauerei: Birra Baladin für Braufactum
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 9 % Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: belgisches Pale Ale
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Piozzo, Italien
Dazu passt: Ente oder Gans, Fleischgerichte, z.B. Rinderrouladen, Lammspieße mit Polenta, Wild mit dunkler Sauce, z.B. Rehkeule, kräftiger italienische Käse
Belgische Biere entdecken

Besonderheit des Birra Baladin Mielika

Gebraut wurde dieses Bier von Teo! Teo Musso, eigentlich Winzersohn, gründete mit 22 Jahren die Bierwirtschaft „Birreria Baladin“, dort werden bei lauter Live Musik über 200 Sorten Bier ausgeschenkt. Doch das war Teo nicht genug, er wollte sein eigenes Bier brauen. Er ging nach Belgien in die Brauerlehre und eröffnete 1990 schließlich seine Brauerei „Birra Baladin“ Über 20 Sorten produziert er mit innovativen Zutaten. Bei dem Mielika setzt Teo Musso statt des üblichen
Zuckers, Honig als Nährstoff der Hefen bei der Flaschengärung ein. Durch die späte Zugabe des Honigs bleibt das Aroma im Bier. Hergestellt wird dieses Bier aus gegorenem Honig und Heidekraut mit Tannenhonig.

Flaschendesign

Birra Baladin Mielika Etikett
© www.bier-entdecken.de, Birra Baladin Mielika Etikett

Abgefüllt ist das Mielika in einer 0,75l Flasche. Die Flasche erinnert ein wenig an eine Sektflasche, verschlossen ist sie jedoch mit einem Kronkorkenverschluss. Ein tolles Design hat auch das Etikett, das diese Flasche verziert. Ein dreieckiges Etikett mit dem Namen des Bieres und der Brauerei in einem knalligen Orange. Das Etikett auf der Rückseite erinnert an die Etiketten von Braufactum, es sind dort sehr übersichtlich die Zutaten, eine Geschmacks- und eine Farbbeschreibung zu lesen. Auch wird deutlich erkennbar, wer dieses Bier kreiert hat –Teo! Seine Unterschrift befindet sich ebenfalls auf diesem Etikett. Limitiert ist dieses Mielika auch noch, im Test befand sich No. 313.

Optik

Das Bier leuchtet in einem dunklen Orange aus dem Glas, es ist leicht trüb und es bildet sich eine recht üppige, feinporige, weiße Schaumkrone. Interessant, dass sich in diesem Bier leichte Schwebeanteile befinden, Honigstückchen von den Tannen aus dem Tälern des Trentino. Optisch ein sehr schönes Bier, viel mehr interessiert mich aber hier der Geschmack.

Geruch

Der Duft dieses Mielika Bieres aus Italien kreiert von Teo, einem Brauer, den ich sehr gern einmal persönlich kennen lernen würde, ist recht süßlich. Deutlich dabei ist der feine Tannenhonig zu erschnuppern, er riecht so richtig verführerisch hervor, dazu gesellen sich Noten von Bitterorangen, von Quitten und auch ein sehr feiner Hauch von Hopfen. Eine sehr interessante Duftmischung, die jedoch noch ein wenig kräftiger hätte ausfallen können. Ein wenig mild empfinde ich den Geruch, dominant ist dabei der Duft des feinen Honigs von den Tannen aus den dem Tälern des Trentino.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist – wie kaum anders zu erwarten – geprägt von einem sehr feinen Geschmack von Honig, süßlich, süffig, jedoch nicht zu süß. Es gesellt sich eine feine Hopfennote hinzu, die mit ihrer leicht herben Note den Ausgleich zu dem süßen Honig gibt. Wunderbar kommen die feinen Honigaromen durch, gepaart mit einer leichten Orangennote, etwas Quitte, und auch ein wenig Schärfe von Ingwer. Interessant ist dieser Antrunk und perfekt ausgeglichen mit der zarten Hopfennote.

2. Rezenz

Das Bier ist trotz der 9% Vol. Alkohol recht leicht und frisch, die Kohlensäure ist recht dezent eingesetzt, ein wenig mehr würde dieses Bier spritziger machen. Wunderbar auch hier der schöne Honig-Geschmack

3. Abgang

Der Abgang ist immer noch recht süffig durch die feine Honignote, die sich richtig verlängert, ein sehr lang anhaltender feiner Geschmack eines Honigbieres, das richtig gut mit der leichten Bitternote des Hopfens harmoniert. Auf der Zunge bleibt der Honiggeschmack, der Geschmack eines richtig edlen Honigs, am Gaumen die herbe Hopfennote. Perfekt und wunderbar ist dieser Abgang dieses Mielika Bieres gebraut von Teo.

Belgische Biere entdecken

 

Olaf Gronert: Das Birra Baladin Mielika ist eine Kreation von Teo Musso, einem jungen italienischen Braumeister, einem Virtuosen der Zutaten. Hier hat er einen perfekten Einklang von Heidehonig und Waldhonig mit Hopfen geschaffen. Optisch ist dieses Bier durch seinen recht dunklen orangen Ton sehr schön, sehr gut auch der Schaum. Der Geruch ist süßlich nach Honig. Geschmacklich kommt kräftig der Honiggeschmack durch mit Noten von Orange und Quitten, jedoch nicht zu süß. Der Honig bildet eine Harmonie mit dem Hopfen. Ein recht gutes Bier für Liebhaber süffiger Biere.

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*