Ein Rückblick auf die Craft Bier Tage der Artbrau

Am vergangenen Wochenende fanden in Heilbronn die 1. ARTBRAU – Craft Bier Tage statt. Wir haben diese viel versprechende Biermesse besucht und geben hier einen kurzen Rückblick.

Craft Bier Tage locationEins können wir Vorab schon sagen: „Wir waren begeistert“!

Die Wahl der Location, mit dem Süddeutschen Eisenbahnmuseum war perfekt gewählt.
In einer großen Werkstatthalle befanden sich die Stände der Aussteller, ringsherum standen und rangierten viele kleine und große Dampflokomotiven. Immer mal wieder fuhr eine Lokomotive in oder aus benachbarten Hallen. Ein echtes Spektakel neben dem eigentlichen „Hauptdarsteller“ Bier.

Auch zu futtern gab es bei den Craft Bier Tage feine Sachen. Neben den Allroundern wie Bratwurst, Steaks und Pommes, zeigte die Firma GrillGott ihr Können und zauberte viele Craft Bier TageLeckereien vom Smoker, Keramik-Grill, Holzkohle- und Gasgrill. Auch hier blieb man gerne stehen und schaute den Profis beim Grillen zu.

Doch nun zurück zum eigentlichem Thema.

13 Brauereien zeigten bei den Craft Bier Tage ihr Können und präsentierten ihre Bierkreationen.

Bei den Craft Bier Tage vertreten waren:

– Riegele Biermanufaktur
20150425_132936– Palmbräu Eppingen
– Distelhäuser
– Schneider Weisse
– Riedenburger
– BrauKunstKeller
– Hopfenstopfer
– Welde
– Brauhaus Faust
– Haller Löwenbräu
– Eichbaum
– Brauhaus Zollernalb
– Neustädter Biermanufaktur

Craft Bier TageAlle Brauereien hatten spannende und ausgefallene Biere mitgebracht.
So präsentierte z.B. Palmbräu seine „Bier des Monats“- Reihe wie zum Beispiel Stout, Frühlingsbock, Märzen und Pale Ale. Distelhäuser zeigte seine neuen Craft Biere. Schneider Weisse war mit seinem Sondersud TAPX vertreten. Eine große Auswahl besonderer Biere gab es auch bei Riegele mit seinen Manufakturbieren. Höllisch scharfes Bier gab es beim BrauKunstKeller mit einem Chili-Bier aber auch 2 Sondersude, gebraut mit Versuchshopfen waren am Start. Eichbaum präsentierte 3 Sondersude welche in unterschiedlichen Holsfässern ausgebaut wurden. Und Welde brachte Biere mit wie z.B. das „Badisch Gose“, welche noch nicht im Laden erhältlich sind.

Natürlich gab es noch zahlreiche andere geniale Biere, aber es würde den Rahmen sprengen diese hier alle aufzuzählen.

20150425_151609Auch die Leute hinter den Brauereiständen waren aufgeschlossen, freundlich und sehr interessiert an der Meinung zu ihren Bieren.

Wer noch tiefer in die Materie einsteigen wollte, konnte sich auch zu verschiedenen Tastings und Seminare anmelden. Dabei ging es zum Beispiel um „Käse und Bier“ oder „Bier aus aller Welt“.

Alles in allem war es eine sehr gemütliche Atmosphäre und hat viel Spaß gemacht. Hoffentlich gehen die Craft Bier Tage nächstes Jahr in die 2. Runde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*