Grainfather Bierrezept: Schokorauchdoppelweizenbock – An die Grenzen gehen!

Für Testzwecke wurde uns der Grainfather von dem Hobbybrauer Versand zur Verfügung gestellt. Das bedeutet nicht nur Zusammenbauen und Anschauen, sondern auch fleißig Bierbrauen. Nach dem ersten und zweiten Brauvorgang, die recht glatt über die Bühne gingen, kommt nun der 3. Versuch. Dabei sollte das Gerät an seine Grenzen gehen: Ausgelegt für das Brauen mit 9kg Malz hatte mein Rezept eine Malzmenge von 8,8kg. Desweiteren war dieser Brauvorgang der erste mit der App, also der Steuerung des Grainfathers mit dem Handy.

Grainfather Bierrezept

Bierdetails:

Schokorauchdoppelweizenbock

Stammwürze: 18%, Bittere 22 IBU, Alkohol 7,5%

Zutaten:

  • Münchner Malz: 1,92kg
  • Pilsener Malz: 1,6kg
  • Weizenmalz: 3,2kg
  • Caraaroma: 800g
  • Cara Dunkel: 480g
  • Rauchmalz: 480g
  • Schokomalz: 320g
  • 46g Hallertauer Mittelfrüh, aufgeteilt in zwei Hopfengaben, eine zu Beginn der Kochzeit und die zweite 10 Minuten vor Ende.
  • Wyeast Bavarian Wheat 3638 Hefe

Die App:

Als erstes gebe ich in der Grainfather App die Rezeptdetails ein, viele Rezepte sind dort vorgegeben oder können von der Internetseite von Grainfather importiert werden. Da es sich hier um ein individuelles Rezept handelt, besteht die Möglichkeit dieses unter „Quick Profile“ einzugeben.

Gebe ich das Getreidegewicht von 8,8kg an, berechnet das Rezept automatisch das Wasser für das Einmaischen und den Nachguss. In dem Quick Profil kann auch ein Namen für das Bier vergeben werde und schließlich müssen die Rasttemperaturen und die Rastdauer eingegeben werden:

Einmaischen 35°C

  1. Rast 53°C für 30 Minuten.
  2. Rast 65°C für 60 Minuten
  3. Rast 73°C für 10 Minuten
  4. Rast 76°C für 20 Minuten

danach Abmaischen bei 76 °C

Ich kann die Temperatur und die entsprechende Zeit eingeben, das gleiche für das Hopfenkochen, die Zeit und wenn der Hopfen der Würze zugegeben wird. Alles eingegeben und los geht das Brauen des Schokorauchweizendoppelbockes.

Einmaischen mit dem Grainfather und seiner App

Dass der Braukessel sehr, sehr schnell hoch heizt habe ich schon gemerkt, bei meinem Einkocher habe ich das Wasser angesetzt für die Einmaische Temperatur und dann das Getreide mit meiner Mühle gemahlen. Beim Grainfather schaffe ich das nicht, vor allem keine fast 9kg. Also Malze zusammenstellen und die Kurbel der Mühle drehen.

Danach starte ich die App, die bluetooth Verbindung wird hergestellt, indem man auf connect drückt, dann auf Recipes und dann auf Ouick Profile. Das erste habe ich dort mit dem Schokorauchdoppelweizenbock belegt. Auf Start und auf dem Handydisplay sowie auf dem Display der Connect Box am Grainfather steht 23,74l Mash Water , ist das eingefüllt auf Set drücken. Das getan, das Gerät heizt auf die entsprechende Einmaische-Temperatur von 35 °C hoch. Ist diese Temperatur erreicht, gibt es einen Piepton auf dem Handydisplay und auch auf dem Display steht Grain.

Nun das Getreide, das ich gemahlen habe mit dem Malzrohr in den Braukessel geben. Und da passiert es, 8,8kg Malz sind zu viel für das Gerät oder eben das berechnete Wasser zuviel. Beides verträgt sich nicht und das Getreide möchte das Wasser nach außen verdrängen. Ich nehme 5 Liter Wasser ab und dann klappt es mit dem Malzrohr und dem Braukessel. Das nun fehlende Wasser werde ich beim Nachguss zugeben. Zumindest stimmen die Angaben mit der Getreidemenge und dem Wasser auf keinen Fall. Schade, das finde ich nicht so toll.

Das Malzrohr ist im Braukessel und es wird von mir verlangt an der Connect Box „set“ zu drücken.

Der Maischevorgang startet nun automatisch, er ist auf dem Display der Box und auch sehr gut auf dem Handydisplay zu beobachten. Bei jeder Rast gibt es einen kurzen Signalton und der Kessel heizt auf die entsprechende Temperatur, bei erreichen startet der Timer.

Das funktioniert super und ist ein fast automatisches Arbeiten bis zum Abmaischen.

Abmaischen mit dem Grainfather:

Wie das funktioniert, habe ich euch ja schon ausführlich beschrieben, jetzt wird mir am Handy Display und auch an der Connect Box Mash angezeigt, also Abmaischen. Die App stoppt und nach dem Abmaischen soll „set“ gedrückt werden an der Connect Box. Es wird mir auch in der Connect Box und auf dem Handy die Nachgussmenge angezeigt (Sparge Water 11.30l), die vor dem Einmaischen entnommene Wassermenge gebe ich jetzt einfach mit dazu.

Grainfather Bierrezept: abmaischen

Das Malzrohr, in dem sich das Getreide voll Würze gesaugt hat, wird mit dem Griff hochgehoben und oben auf dem Rand gestellt. Das geht bei der Menge nicht so einfach, ist aber noch ohne Kran zu bewältigen. Die Würze perlt aus dem Getreide in den Braukessel. Der Nachguss wird darüber gegossen. Diesen habe ich auf 78 Grad erhitzt und gieße ihn über das Getreide, sodass der Wasserstand immer ca. 1 cm beträgt. Das Wasser perlt durch das Getreide. Zum Schluss wird noch ein wenig auf die Abdeckplatte gedrückt um nachzuhelfen (Vorsicht, das kann heiß sein). Das geht alles recht einfach und die 5 Liter, die ich vor dem Einmaischen entnommen habe, gieße ich jetzt beim Nachguss mit darüber. Alles recht einfach, bis auf die kleine Kraftanstrengung das Malzrohr hochzuheben.

Würzekochen mit dem Grainfather:

Ist das Abmaischen beendet wird das Getreide (Treber) zur Seite gestellt, auf den Displays wird angezeigt „Hops“ und ich drücke auf Set. Unglaublcih schnell heizt der Kessel hoch, gut – er hat ja schon beim Abmaischen mit aufgeheizt. Die 100 Grad sind sehr schnell erreicht, und das Hopfenkochen beginnt. Der Signalton zu Beginn des Kochens und auch als Zeichen für die erste Hopfengabe. Nun kann ich noch ein wenig den Schaum rühren, der zu Beginn des Kochens entsteht und dann meines Weges gehen. Mein Handy informiert mich zur nächsten Hopfengabe. Ein Balken füllt sich, je länger die Würze kocht und nach 110 Minuten „piept“ es und ich gebe den restlichen Hopfen in die Würze. Nach weiteren 10 Minuten ist der Brauvorgang so gut wie beendet. Es wird nun gekühlt.

Würzekühlen und Reinigung:

Wie das funktioniert, habe ich euch ja schon beschrieben, das geschieht hier genauso und auch ohne Connect Box und App. Sehr schnell ist die Würze gekühlt, ich schätze mal zu Beginn etwa 2 Grad je Minute und je länger ich kühle, umso schneller geht es. Die Würze pumpe ich in den Gärbehälter, setze die Hefe an und beginne mit der Reinigung.

Grainfather Bierrezept: Würze kühlen

Zusammenfassung:

Nachdem das mit der Installation der App funktioniert hatte, habe ich es beim Brauen ausprobiert. Toll, diese Steuerung mit dem Handy, super das Eingeben des Rezeptes. Ich finde es eine sehr, sehr gute Sache, dass man den Brauvorgang aus der Ferne vom Handy aus beaufsichtigen und kontrollieren kann. Perfekt, wie genau die Temperaturen eingehalten werden, wie schnell der Kessel hochheizt. Das ist eine super Sache. Ein wenig enttäuscht war ich, dass die Menge des Getreides -angegeben werden max. 9kg – zumindest mit den Berechnungen in der App nicht möglich sind. Da ist der Grainfather überfordert. Klar, auch mein Einkocher hat das nicht geschafft, die Wassermenge wäre nicht möglich gewesen mit der Menge Getreide – und bei weniger Wasser blieb mein Rührwerk stehen. Positives und Negatives bei diesem Brauversuch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*