Hertog Jan – Grand Prestige

…eine Bildstrecke mit den „100 besten Bieren der Welt“ darunter vertreten unser hier zur Verkostung bereitstehender „Gerstenwein“ Grand Prestige.

Herzog Jan - Grand Prestige
© www.bier-entdecken.de, Herzog Jan – Grand Prestige

 

Daten und Fakten zum Bier

Name: Grand Prestige
Brauerei: Hertog Jan Brauerei
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 10,0 % Vol.
Stammwürze: 22,0 %
Biersorte: Barley Wine
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Arcen, Niederlande
Dazu passt:
Ale Biere entdecken

Besonderheit des Styrian Ale

Wieder einmal dürfen wir uns an einem Barley Wine zum Verkosten erfreuen und noch dazu ein recht besonderer. Das Grand Prestige wird in der Hertog Jan Brouwerij in Holland mit stolzen 10,0 % Alkohol gebraut.

2009 veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung auf ihrer Homepage eine Bildstrecke mit den „100 besten Bieren der Welt“ darunter vertreten unser hier zur Verkostung bereitstehender „Gerstenwein“ Grand Prestige. Wollen wir mal schauen ob auch wir diesen zu einem der besten Biere der Welt preisen.

Flaschendesign

Herzog Jan - Grand Prestige Etikett
© www.bier-entdecken.de, Herzog Jan – Grand Prestige Etikett

Unser Grand Prestige schlummert in einer kleinen 0,33l-Flasche. In edlerer Form ist dieser auch in einer 0,5l oder 0,7l-Flasche mit Naturkorkverschluss erhältlich. Die Etiketten sind jeweils dieselben. Das Etikett ist ungefähr mittig in eine schwarze und eine goldene Hälfte geteilt. Auf der letzteren Fläche ließt man die Aufschrift „Grand Prestige“. Darüber prangt vermutlich Herzog Jan, der uns fröhlich mit einem Bierkrug zuprostet.

Optik

Eingeschenkt erstrahlt ein sehr dunkles Bier, fast undurchsichtig schwarz. Nur beim genaueren hinschauen erkennt man das Funkeln von kastanienroter Farbe. Die Schaumkrone baut sich zunächst üppig und kräftig auf, zerfällt dann aber recht schnell und hinterlässt einen großporigen, nussbraunen Schaumdeckel.

Geruch

Kräftige Aromen entfleuchen dem Verkostungsglas. Eine dominante süße Malznote ist nicht zu Überriechen. Es duftet nach Röstaromen, frisch gebackenem Brot und Karamell. Hinzu gesellen sich Fruchtaromen von Beerenfrüchten, Rosinen und Pflaumen. Auch ein holziges Aroma welches man dem Hopfen zuschreiben kann kristallisiert sich heraus.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Schon der erste Schluck ist eine Wucht. Die schwere und tiefe des Bieres macht es uns nicht leicht die Vielzahl von Aromen zu definieren. Extrem Malzig schmeckt es, das ist wie beim Geruch leicht zu erkennen. Auch die Süße und Röstaromen erkennen wir wieder. Doch hinter dem Bouquet von Rosinen, Pflaumen, Kirschen, Vanille und Karamell tummeln sich noch weitere Geschmackseindrücke. Wir tippen auf eine Kombination zwischen Alkoholaromen die eine süße Schärfe mit sich bringen und Hopfenaromen die wiederum einen herben leicht säuerlichen Geschmack dem vielfältigen Aromenbild beisteuern.

2. Rezenz

Schwer und fast ölig gestaltet sich auch der Mittelteil. Der Hopfen mit seiner bitteren und herben Blume kommt etwas mehr zur Geltung.

3. Abgang

Angenehm fruchtig gestaltet sich der Abgang. Die zu Beginn stark ausgeprägte Süße hat zur Freude unserer Geschmacksnerven nachgelassen. Wunderbar lassen sich  Rosinen, Pflaumen und Kirschen erschmecken. Doch der Hopfen lässt nicht lange auf sich warten. Die Aromen verwandeln sich in bitter-süße Kakaoaromen die bestens zum Nachhall passen, welcher durch seine Alkoholnuancen an Portwein erinnert.

Ale Biere entdecken

 

Fazit

Ein tiefes und vollmundiges Bier, welches nicht lange auf sich warten lässt um seine Aromenpracht zu offenbaren. Vielfältige kernige und wiederum lieblich süßliche Noten begleiten uns von Anfang bis zum Ende. Selbstredend ist dies kein Bier zum kippen sondern verdient es in gemütlicher Atmosphere genossen zu werden.


Hier noch ein kleines, nettes Video über die Herstellung des Grand Prestige:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*