Markus Fohr – Lahnsteiner Brauerei

Markus Fohr – Lahnsteiner Brauerei

Wenn Brauereien heutzutage neben ihren Bieren auch Bierseminare anbieten, ist das keine Seltenheit mehr. Doch bei der Lahnsteiner Braueri reicht das Angebot weit über Bierspezialitäten und einfachen Seminaren hinaus. Sehr erfolgreich hält Markus Fohr in der Lahnsteiner Brauerei Bierseminare ab, in denen es Schwerpunktmäßig immer um ein anderes „bieriges“ Thema geht. Weiter bietet die Lahnsteiner Brauerei eine breite Palette an exklusiven Bier-Delikatessen. Solch ein Angebot gibt es nur hier. Auch ist Markus Fohr Bierjournalist und Biersommelier, was ihn dazu geleitet hat mittlerweile sein 2. Buch zu veröffentlichen. („Besser leben mit Bier“ & „Noch besser leben mit Bier“)

Um noch mehr über das Angebot der Lahnsteiner Brauerei zu erfahren, hat uns Herr Fohr in einem Interview „Rede und Antwort“ gestanden, doch ließt selbst…


 

1. Hallo Herr Fohr, stellen Sie sich doch bitte einmal unseren Lesern vor.

Als Sproß einer Brauerfamilie war das Thema Bier schon Teil meines Lebens, bevor es am 4. Juni 1969 überhaupt begann. Nach Schule und Bundeswehr nahm es in Form einer Ausbildung zum Brauer und Mälzer seinen weiteren Lauf. Logische Konsequenz waren das Studium „Brauwesen- und Getränketechnologie“ mit anschließender Promotion in Weihenstephan. Nach eineinhalb Jahren in Diensten der Bitburger Brau Gruppe zog es mich 1999 in meine rheinische Heimat zurück, wo ich seither mit meinem Vater Dr. Rainer Fohr zusammen die Lahnsteiner Brauerei leite. Seit 1995 bin ich auch als Bierjournalist tätig, im letzten Jahr folgte die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier. In seltenen Fällen beschäftige ich mich auch nicht mit Bier – dann am liebsten mit meiner Frau, unseren drei Kindern, meinen Laufschuhen oder meinem Motorrad.

2. Was fasziniert Sie an Bier und Ihrem Beruf?

Bier ist ein Jahrtausende altes Kulturgetränk und es erfindet sich dennoch jeden Tag neu. Gerade in diesen Jahren herrscht ein ungeheure Kreativität. Die Brauer sind wieder Brauer im eigentlichen Sinne. Wir brauen nicht mehr jeden Tag dasselbe, sondern beschäftigen uns mit Editions- und Gourmetbieren, mit Aromahopfen, mit Drei-, Vier- und Fünffachbockbieren und vielem mehr. Diese dynamische und kreative Entwicklung nicht nur hautnah mit zu verfolgen, sondern auch aktiv mit zu gestalten, erfüllt mich mit großer Freude.

3. Können Sie sich an Ihre erste bedeutsame Begegnung mit Bier erinnern?

Erinnern nicht, dafür war ich noch zu klein. Aber den Erzählungen meiner Mutter nach habe ich als Kind schlecht geschlafen. Der Kinderarzt riet ihr dann, mir abends ein Glas Bier zu geben, damit ich besser schlafe. Heute ein undenkbarer Vorgang, damals hat sich aber niemand etwas dabei gedacht. Funktioniert hat es leider nicht, wie allen Kindern war mit das Bier zu bitter. Das hat sich aber entscheidend geändert und viele beneiden mich heute um meinen tiefen Schlaf.

4. Sie sind nun Braumeister in 10. Generation erzählen Sie unseren Lesern, wie ein Arbeitstag in Ihrer Brauerei aussieht.

Die einzige Konstante in meinem Arbeitsleben ist, dass es keine Konstanten gibt. Als Inhaber eines Familienbetriebs mit zehn Mitarbeiten haben wir ja nicht für jedes Thema einen Sachbearbeiter. Die Tage sind ungeheuer vielfältig, da ich mit allen Themen einer Brauerei von den Rohstoffen und Rezepten angefangen und das Brauen und Abfüllen bis hin zu Marketing und Vertrieb zu tun habe. Der Schwerpunkt liegt jedoch darin, unsere Kunden und allgemein die Menschen vom Bier zu begeistern, in Form von Kundenbetreuung und –Akquise über Bierseminare bis zur Ausbildung zum „Bierbotschafter IHK“, die ich als Dozent leite.

5. Die Lahnsteiner Brauerei stellt neben alkoholfreiem Bier, einem Malztrunk sowie einem Radler noch viele weitere Biersorten her. Welches davon ist Ihr persönliches Lieblingsbier?

Wir haben mittlerweile kontinuierlich 16 Biersorten und 12 Delikatessen rund ums Bier im Programm. Hinzu kommen wechselnde Editionsbiere. Meine Lieblinge sind unser Martinator, ein heller Doppelbock mit 8,0 Vol.-% Alk., und unser Wiesenzwickel, ein naturtrübes Pils mit einer Extraportion Aromahopfen – bitter und herrlich nach Wald, Wiese und Kräutern duftend. Zahlreiche weitere Lieblingsbiere wie im Holzfass gereifte Biere oder noch stärkere Bockbiere werden im Rahmen unserer Editionsbiere kommen.

6. Neben Biertouren bieten Sie auch sehr erfolgreiche Bierseminare an, bei denen stets ein anderes „Bierthema“ behandelt wird. Können Sie uns einen kleinen Vorgeschmack auf die nächsten Seminare geben?

Die Themen der Bierseminare unterliegen immer höchster Geheimhaltung und werden erst während des Seminars selbst gelüftet. Das genau ist ja der Reiz an der Sache für unsere Stammgäste. Formulieren wir es mal so: Zu den Themen, die möglicherweise in Zukunft kommen könnten, gehören eine Führung durch unseren Bierkeller mit Verkostung unserer Jahrgangsbiere sowie internationaler Bockbierspezialitäten. Dazu arbeiten wir an einem sehr starken Eisbock und an einem mittelalterlichen Grutbier mit heimischen Kräutern. Auch ein Bier-Whisky und ein Bieressig sind in der Reifung. Dazu wird es Streifzüge in Richtung internationaler exotischer Biere geben.

7. Wie sehen Sie die Zukunft des Pro-Kopf-Verbrauchs?

Wir Deutschen werden – wie alle im Wohlstand lebenden Völker – immer älter, mobiler und gesundheitsbewusster. Allein deshalb wird der Pro-Kopf-Verbrauch sicherlich noch etwas zurück gehen, aber nicht mehr viel, vielleicht von derzeit 105 l pro Kopf und Jahr auf 90 – 100 l. Die geschmacklich immer perfekteren alkoholfreien Biere werden den Rückgang bei den alkoholfreien Bieren kompensieren. Und die Menschen werden auch genussorientierter – es wird einen wachsenden Anteil an edlen Gourmet- und Editionsbieren geben, der den Bierabsatz vielleicht sogar wieder ansteigen lässt.

8. Der Trend geht bei vielen Brauereien hin zu Jahrgangsbieren, mehreren saisonalen Bieren oder limitierten Sondereditionen. Haben Sie sich darüber auch schon Gedanken gemacht oder ist so etwas bei Ihnen schon in Planung?

Da sind wir schon erheblich weiter. Bereits 2002 haben wir mit Bierlikör und Bierbrand eine eigene Sparte „Delikatessen rund ums Bier“ gestartet, die wir seither kontinuierlich mit Hopfenlikör, Bierkäse, Bierstengeln (geräucherte Mettwürste), Knabbermalz, Hopfentee, Bierseife, Biersenf, Biernudeln und den beiden Büchern „Besser leben mit Bier“ und „Noch besser leben mit Bier“ weiter entwickelt haben. Weitere Delikatessen wie Bier-Whisky und Bier-Essig sind in Vorbereitung.

Seit fast zwei Jahren bieten wir auch Editionsbiere an – von einigen war ja schon die Rede. Dieser Markt wächst und wird weiter wachsen.

9. Wir als Bier-Enthusiasten haben öfters das Gefühl, dass Bier bei vielen Menschen nicht im gebührenden Licht steht. Wo sehen Sie eine Chance dies in Zukunft zu ändern?

Dieses Licht wandelt sich gerade in einen gleißenden Sport auf das Bier. An vielen Orten entstehen Craft Brewer, Biermanufakturen, selbständige Biersommeliers oder andere Brau- und Erlebnisbiere. Die Branche hat bereits nachhaltig begonnen, allen Menschen die Vielfalt und die Faszination des Bieres näher zu bringen. Wir sind im Moment in der Phase, wo sich aus dem Schneeball eine Lawine entwickelt, die nicht mehr aufzuhalten ist. Um die Zukunft des Bieres werden wir uns keine Sorgen machen müssen.

10. Craft Beer wird immer öfters auch in Deutschland erwähnt, was halten Sie davon, hat solch eine Bewegung auch bei uns eine Chance?

Ja, denn die Menschen haben die Einheitsbiere satt. Sie sehnen sich nach Erlebnis und Genuss und freuen sich, dass dies mit einem so sympathischen und vertrauten Produkt wie dem Bier möglich ist.

11. Neben ihrem großem Bierangebot sowie den Seminaren und Besichtigungen bieten sie auch Bier-Delikatessen und haben somit eine ganz neue Genusswelt in Sachen Bier geschaffen. Erzählen Sie uns doch etwas über die Idee und das Angebot.

Wir haben nach einer Idee gesucht, um das Thema Bier neu und hochwertig zu positionieren. Für die Editionsbiere, wie wir sie heute brauen, war der Markt zur Zeit unserer Überlegungen in den Jahren 1999 – 2000 noch nicht reif. So entwickelten wir die Idee der Delikatessen rund ums Bier. Viele Delikatessen enthalten eines unserer Biere als Zutat. Bestes Beispiel ist der Bierbrand, der aus 100 % Lahnsteiner Pils destilliert wird. Auch die Rohstoffe Hopfen und Malz errangen als Hopfentee und Knabbermalz Delikatessenstatus. Die beiden Bücher entstanden aus vielen bierigen Themen, die mir im Lauf meines Lebens begegneten, und die noch nie veröffentlicht wurden oder zumindest einem breiten Publikum unbekannt sind.

12. Wir stellen es uns sehr aufregend vor, zum einen sich neue Delikatessen zu überlegen und zum anderen das passende Bier auszuwählen, wer macht das bei euch?

Die Delikatessen sind ein Gesamtkunstwerk. Jeder aus unserem Team trägt mit Rat, Tat und Ideenreichtum dazu bei. Und mittlerweile kommen auch viele Ideen aus unserem Umfeld. Es hat sich herumgesprochen, dass wir eine innovative und kreative Brauerei sind.

13. Welche Bier-Delikatesse würden Sie uns besonders ans Herz legen?

Geschmacklich begeisternd und ausgefallen ist der Hopfenlikör. Die aromatische Frische des Hopfens, seine charakteristische Bittere und die Süße des Zuckers kombiniert mit der wuchtigen Vollmundigkeit und Malzaromatik des Doppelbocks erinnern an eine frisch gemähte Blumenwiese, ein Hopfenfeld oder ein aromatisches Kräuterbonbon. Dieses ist jedoch nicht im Entferntesten in der Lage, die wohlige Wärme im Bauch zu erzeugen, die dieser Likör mit sich bringt.

14. Verraten Sie unseren Lesern, ob schon weitere neue Delikatessen in Planung sind?

Wie schon verraten: Bier-Essig (Termin noch unbekannt) und Bier-Whisky (Sommer 2013) stehen bevor. Die erste Charge Bier-Whisky ist bereits verkauft. Es wird aber 2014 und 2015 weitere Chargen geben, die man über www.lahnsteiner-delikatessen.de vorreservieren kann. Auch ein drittes Buch wird sicherlich irgendwann erscheinen. Auch könnte ich mir vorstellen einen historischen Roman in Verbindung mit dem Thema Bier zu schreiben. Lassen wir uns mal überraschen, auf was für Ideen wir noch so kommen.


Wir bedanken uns recht herzlich bei Markus Fohr von der Lahnsteiner Brauerei, für die ausführlichen und sehr interessanten Antworten auf unsere Fragen. Und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*