Im Gespräch mit Sebastian Priller

© Brauerei S.Riegele, Sebastian Priller

Der Biersommelier-Weltmeister 2011

Sebastian Priller hat sich bei der im Jahr 2011 statt gefundeten Bier-Sommelier-Weltmeisterschaft gegen insgesamt 50 Bierexperten aus der ganzen Welt durchgesetzt und gewonnen und holte somit den Titel das erste Mal nach Deutschland.
Sebastian Priller gab für sein Heimatort Augsburg und die familieneigene Brauerei Riegele sein Leben als Unternehmensberater bei einer der weltweit führenden Unternehmensberatungen auf um als staatlich geprüfter Biersommelier dem heimischen Gerstensaft ein neues Image zugeben.


Wir von bier-entdecken.de durften Herr Priller einige Fragen stellen, und hier sind seine Antworten.

Herr Priller, stellen Sie sich doch bitte einmal vor.

Das ist einfach. Sebastian Priller, 36 und die 28. Braugeneration im Brauhaus Riegele. Nach ein paar Jahren als Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group habe ich beschlossen, mein Hobby zum Beruf zu machen! Jetzt leite ich zusammen mit meinem Vater unser Brauhaus Riegele Augsburg und ich habe es keine Sekunde bereut!!!

Sie sind Biersommelier, wie kam es dazu?

Eines Tages hatte ich in der Postmappe eine Informationsbroschüre zum Thema Biersommelier und ich glaube, ich habe das Antragsformular damals weggeschickt, bevor ich die Postmappe fertig gelesen hatte! Ich finde, die Bewegung der Biersommelier ist für unser Kulturgut Bier das Beste, was in den letzten Jahrzehnten unternommen wurde!

Was zeichnet einen guten Biersommelier aus?

Die Leidenschaft für Bier (und damit meine ich ALLE weltweiten 81 Bierstile)
Die Fähigkeit, diese Leidenschaft zu vermitteln und den Biergenuss zu fördern
Ein paar sensorische Eigenschaften müssen auch da sein.

Worin bestehen die Aufgaben eines Biersommelier-Weltmeisters?

Nur ein Satz: Bier wieder den Stellenwert zu geben, den es verdient!!!

Was fasziniert Sie an Bier und an Ihrem Beruf?

Bier ist für mich flüssige Lebensfreude. Es ist kein Getränk, es ist ein Philosophie, die für Freundschaft, Entschleunigen und Kultur steht! … Geld macht nicht glücklich. Trinkt Bier!

Wenn Sie “Bier“ mit drei Worten stichwortartig beschreiben müssten, welche wären das?

Freundschaft, Entschleunigen, Kultur!

Wie viel Training erfordert es “Biersommelier-Weltmeister“ zu werden und wie sieht das Training aus?

Ca. 3 Monate vor der Weltmeisterschaft geht so ein intensives Training los. Das heißt, weltweite Bierstile besorgen, blind verkosten, mit Biersommelierkollegen Hermann Schnierle und unseren Braumeistern diskutieren und im Geschmacksgedächtnis abspeichern. Das gleiche machen wir dann mit reinen Aromen und mit den sogenannten Fehlgeschmäckern… dazu kommt noch das Lesen einiger Theoriebücher und dann heißt es Daumen drücken! Am wichtigsten ist aber die Tatsache, dass ich jede Chance nutze, ein neues Bier kennen zu lernen!

Wie viel Bier trinken Sie denn am Tag?

Die Frage ist nicht wie viel, sondern was, wann und wozu… Also, ich finde, jeder Tag ohne einen Schluck Bier ist eine vergebene Chance. Aber bei einem Imperial Stout sind es vielleicht wirklich nur 0,1l, während es bei einem klassischen Festbier schon etwas mehr sein darf!

Gibt es ein Lieblingsbier, außer Ihre eigenen?

Die Frage bekomme ich oft. Also ich bin ein großer Fan von India Pale Ales, also stark gehopften Bieren und seit neuestem auch von ungespundeten Real Ales… aber auch unser Commerzienrat, als Bier des Jahrzehnts gekürt, löst noch immer Begeisterung in mir aus!

Haben Sie auch einmal die Nase voll von unserem leckeren Gerstensaft?

Nein. (Was ist denn das für eine Frage! Ich habe ja noch nicht einmal annähernd jedes Bier auf diesem Planeten probieren dürfen!)

Erinnern Sie sich an Ihre erste Begegnung mit Bier?

Nur vom Foto: Mein erster Bierschnuller war in Augsburger Herren Pils getunkt… daher kommt wohl meine Liebe zum Hopfen!

Wie sehen Sie die Zukunft beim Pro-Kopf-Verbrauch?

Dieser wird weiter sinken. Aber auch hier gilt: Klasse, statt Masse. Ich finde, jeder soll trinken was er will, aber er soll bewusst entscheiden! Denn dann hat er richtig entschieden! Und bei gutem charaktervollem Bier ist nicht die Menge entscheidend!

Wo sehen Sie eine Chance, einem sinkenden Bierabsatz entgegen zu wirken?

In der Menge: Gar nicht. In der Wertigkeit: Auf alle Fälle! Deshalb kann man bei uns in der Riegele BierManufaktur Bierstile erleben, die es hier gar nicht gibt, vom Riegele Dubbel, über das Imperial Stout bis hin zum Eisbock. Und – man kann selber brauen! Das erhöht die Wertschätzung von Bier ungemein!

Zum Schluss ein paar nette Worte über Bier-entdecken.de?

Allein der Name ist schon genial! Es gibt in der Welt des Bieres wirklich so viel zu entdecken… In diesem Sinne, weiter so und ich wünsche Euch immer eine handbreit Bier im Glas!

Vielen Danke für das nette Interview Herr Priller.

1 Kommentar

  1. Auf jeden Fall absolut empfehlenswert ist auch ein Bierseminar in der Brauerei Riegele – Herrn Priller in Höchstform live zu erleben war ein tolles Erlebnis:)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*