Sylter Hopfen

„Sylter Hopfen“ ist ein besonderer Name für eine einzigartige Idee. Dieses Getränk vereint mehrere Komponenten und zeigt, dass aus Hopfen mehr als nur ein Bier entstehen kann. Das Ergebnis wird sich auch auf eurer Zunge prickelnd anfühlen.

Im Biertest: Sylter Hopfen
© Sylter Hopfen, Westindien Compagnie Seehandelsgesellschaft mbH

Daten und Fakten zum Bier

Name: Sylter Hopfen
Brauerei: Westindien Compagnie Seehandelsgesellschaft mbH
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 7,1 % Vol.
Stammwürze: 17,6 %
Biersorte: Spezialbier
Gärung: Untergärig
Trinktemperatur: 4-8°C
Herkunft: Flensburg, Schleswig-Holstein
Dazu passt: Passt zu allem und jederzeit; sehr gut als Aperitif da appetitanregend.
Bockbiere entdecken

Besonderheit des Sylter Hopfens

Bei diesem Bier liegt die Besonderheit wohl bei der speziellen Hefe. Diese wird eigentlich bei der Herstellung von Champagner verwendet und verleiht dem Bier seinen besonderen Champagner-Charakter. Weltweit gibt es nur noch eine belgische Brauerei, die ebenfalls Champagnerhefe zum Einsatz bringt.

Ein weiteres Stück Exklusivität bekommt das Bier durch seine Flaschengärung. Dadurch ist es nötig die Flasche mehrmals zu wenden und zu drehen. Am Ende der Gärung muss die Flasche nochmals für wenige Sekunden geöffnet werden, damit die verbrauchte Hefe heraussprudeln kann. So entsteht eine wahre Köstlichkeit mit 7,1 vol. % Alkohol, womit es einen etwas höheren Alkoholgehalt vorweisen kann im Vergleich zu gewöhnlichen Bieren.

Flaschendesign

Sylter Hopfen Flasche
© Sylter Hopfen, Westindien Compagnie Seehandelsgesellschaft mbH

Die 0,75l Champagnerflasche schmückt ein geprägten echten Korken. Das Etikett ist aufwändig und modern gestaltet, darauf findet man eine Prägung „Ernte 2011“ welche in Echtgold ausgeführt ist. Darüber ist quer über die Flasche am Flaschenhals ein weiteres Etikett zu finden. Dieses trägt Informationen über die Zutaten des Bieres, die Flaschennummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum. Eine sehr gehobene Aufmachung, bei der der Entwerfer an nichts gespart hat.

Optik

Der Sylter Hopfen hat eine bronzene Farbe im Glas und ist eher etwas trübe. Darauf findet man einen sehr lang anhaltenden Schaumberg, welcher nicht mehr so schnell verschwinden mag. Für alle die viel Schaum lieben, genau das Richtige!

Geruch

Leicht dezent süßlich und hefig mit ungewöhnlicher Note, welche aber der Champagnerhefe zuzuschreiben ist.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk ist würzig und süßlich. Von Anfang an dominiert der Hopfen, untermalt von feiner Säuerlichkeit, die sich zum Ende hin steigert.

2. Rezenz

Der hohe Alkoholgehalt des Bieres ist zwar rund, aber dominiert doch. Von der beworbenen „feinen Herbe“ war leider kaum etwas zu spüren. Ein leichter Malzgeschmack trat in den Vordergrund.

3. Abgang

Im Abgang prickelnd, etwas herber als im Mittelteil.

Bockbiere entdecken

 

Unser Fazit

Wir durften hier wieder einmal ein etwas anderes Bier unter die Lupe nehmen. Tolle Aufmachung, edles Design und ein eigener Geschmack. Sylturlauber dürften sich freuen mal was anderes als eine Postkarte in die Heimat zu senden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*