ÜberQuell SUPADUPA IPA

ÜberQuell SUPADUPA IPA: Is aber IPA!..

ÜberQuell SUPADUPA IPA

Daten und Fakten zum Bier

Name: SUPADUPA IPA
Brauerei: ÜberQuell Brauwerkstätten
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 6,0 % Vol.
Stammwürze: 14° Plato
Biersorte: Indian Pale Ale
Gärung: obergärig
Trinktemperatur: 8°C
Herkunft: St. Pauli / Hamburg
Dazu passt: Salat, Geflügel, Gegrilltes
India Pale Ale entdecken!

Besonderheit des SUPADUPA IPA

Anleitung zum fruchtig sein:

Balkontür auf.

Kopp frei.

In die Hängematte rein.

Aus`m Alltagstrott raus.

Klamotte runter.

Exotische Geschmäcker rein.

Sounds OMG?

Is aber IPA!

So beschreiben die ÜberQuell Brauwerkstätten ihr IPA, ein Indian Pale Ale gebraut mit Mosaic und Centennial Hopfen, mit Pilsner, Münchner und Caramel Malz. Ein IPA mit 6,0% Volumen Alkohol, einer Stammwürze von 14 ° Plato und 50 IBU (Bittereinheiten).

Perfekt für den heißen Sommer auf den Balkon.

Flaschendesign

Das Etikett des SUPADUPA IPA ist wie alle Biere der ÜberQuell Brauwerkstätten recht auffallend und modern gestaltet. Auf dem Bauchetikett sieht man das große rote Ü, das steht für ÜberQuell, darunter ebenfalls in Rot der Name des Bieres, SUPADUPA IPA. Der Hintergrund ist schwarz mit dunkelblauen und grünen Streifen, kreuz und quer auf dem Etikett. Auf dem Rückenetikett liest man die kleine Beschreibung des Bieres sowie die Informationen über Zutaten, das MHD und die Herstelleradresse. Gut gemacht!

Optik

Von der Farbe her ist das Bier bernsteinfarben und recht trüb, fast schon ein wenig milchig schimmert dieses Bier durch das Glas. Auf dem SUPADUPA IPA bildet sich eine schöne mittelporige und nicht zu üppige Schaumkrone. Der Schaum ist cremig weiß und auch sehr stabil, optisch ist das IPA der ÜberQuell Brauwerkstätten sehr gut gelungen und auch recht Stil gerecht.

Geruch

Das Bier duftet fruchtig und süßlich, mit sehr schönen Noten von Apfelsine, Grapefruit, Vanille und etwas Nelke. Ein frischer und sehr fruchtiger Duft, ein Duft, der zu jeder Jahreszeit den Sommer vor die Balkontür bringt. Fruchtig, tropisch, dazu die Nelke, ein Hauch von Vanille, ein tolles Zusammenspiel der Hopfensorten Mosaic und Cenntenial. Insgesamt richtig dufte.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Das Bier startet fruchtig und auch dezent malzig, süßlich. Man schmeckt deutlich das Aroma von Apfelsinen, Grapefruit, und ein wenig Karamell. Recht deutlich setzt auch die herbe Hopfennote ein, die ich mir aber noch ein wenig kräftiger nach den angegebenen 50 IBUS vorgestellt habe. Ein fruchtiger Start, der dann deutlich herber wird.

2. Rezenz

Das Bier hat einen mittleren Körper und eine recht dezent eingesetzte Kohlensäure. Im Mittelteil des Bieres sind noch die fruchtigen Noten von Apfelsine, Grapefruit, Vanille und auch ein wenig Nelke vorhanden, dominant ist jedoch die herbe und auch ein wenig trockener werdende Hopfennote.

3. Abgang

Im Abgang spürt man recht deutlich die herbe, ein wenig trockene Hopfennote, jedoch wird auch der Fruchtgeschmack nicht völlig verdrängt. Der sehr herbe, kräftige Abgang bleibt noch sehr lang erhalten.

India Pale Ale entdecken!

Olaf Gronert:

Das ÜberQuell SUPADUPA IPA, ein IPA mit immerhin 50 IBUs, sehr stylisch verpackt, optisch völlig stilgerecht. Geschmacklich ist es ein richtig gutes IPA, fruchtig, malzig und hopfenherb. Sehr schön wie die Hopfensorten Mosaic und Cennential miteinander harmonieren. Ein recht gutes IPA, aber mehr auch nicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*