Quartiermeister – trinken für den guten Zweck

Während der Examensarbeit wuchs im Kopf des Jurastudenten Sebastian Jacob eine Idee heran, während er sich Gedanken machte wie er Verbraucher und Konsumenten im Berliner Kiez etwas zurückgeben kann. Bier, welches für Regionalität, Spaß und vor allem Geselligkeit steht, schien Sebastian Jacob für seine Idee genau das richtige Getränk zu sein.

Für seine Idee galt es nun eine Brauerei in der Umgebung zu finden, das Bier dieser Brauerei preiswert zu kaufen, die Flaschen nach seiner Idee neu bedrucken zu lassen und diese dann in etlichen Bars anzubieten. Das besondere daran ist allerdings, mit dem Erlös sich nicht die eigenen Taschen zu füllen, sondern den Gewinn an gemeinnützige Projekte und Initiativen dem Berliner Kietz zu spenden.

Und so war die Idee des Sozialbieres mit dem Namen „Quartiermeister“ geboren.

Nach der ausgiebigen Suche nach einer Brauerei wurde Sebastian Jacob beim Garley Traditionsbrauhaus, welche ihre Zutaten ausschließlich aus der Umgebung bezieht, fündig. Mit dieser steht er nun seit 2010 in enger Kooperation.

Mittlerweile werden über 30 Bars, Cafés und Kneipen mit dem „Quartiermeister“ beliefert. Der Kasten Bier wird für ca. 10€ an die Gastronomen verkauft, davon sind ca. 7€ Produktionskosten und die restlichen 3€ werden komplett an soziale Projekte gespendet.

Welche Projekte durch den „Quartiermeister“ schon unterstützt wurden und an welche zukünftigen sozialen Initiativen im Berliner Kiez gespendet werden soll kann auf der Homepage www.quartiermeister.org gesehen werden.

Noch mehr über Bier erfahren? unter www.bier-entdecken.de findest du zahlreiche neue Beiträge rund ums Bier!

 

(Bildmaterial: von lukelukeluke © www.flickr.com (creative commons 2.0))

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*