Brauhaus Gusswerk Black Betty

Black Betty

…keine ist wie sie!

Brauhaus Gusswerk Black Betty
© www.bier-entdecken.de, Brauhaus Gusswerk Black Betty

 

Daten und Fakten zum Bier

Name: Black Betty
Brauerei: Brauhaus Gusswerk
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,4 % Vol.
Stammwürze: 12,8 %
Biersorte: dunkles Kräuterbier
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 10-12°C
Herkunft: Salzburg, Österreich
Dazu passt: Rindfleisch, Eintopf, Wild, Gänsebraten
Stout entdecken

Besonderheit des Gusswerk Bio Black Betty

Gebraut wird das Black Betty im Brauhaus Gusswerk in Salzburg. Hier werden ausschließlich Bio-Biere gebraut. Dieses „Projekt Gusswerk“ ist gleichzeitig Brauhaus und Bierausschank, ein Ort für Genuss, Gemütlichkeit und Kommunikation. Der Braumeister Reinhold Barta verwirklichte nach 10 Jahren Braumeistererfahrung im Jahre 2007 dieses eigene Projekt. Mit Erfolg, was zumindest die Ideen und die Sorten zeigen.
Gebraut werden soll aus der Kraft des Ursprungs, aus rein biologischen Zutaten und alten naturbelassenen Herstellungsverfahren. Zahlreiche Auszeichnungen bekam der Braumeister für seine Biere.
Gusswerks Bio Black Betty ist ein Bier, schwarz wie die Nacht, versetzt mit Kräutern die dir den Kopf verdrehen. Ein Spezialbier mit dem Hauch von Wermut, Gundlrebe, Girsch und Mädesüß – die Arzneien unserer Vorfahren. Kein Bier, sondern Medizin? Black Betty- keine ist wie sie!

 

Flaschendesign

Brauhaus Gusswerk Black Betty Etikett
© www.bier-entdecken.de, Brauhaus Gusswerk Black Betty Etikett

Abgefüllt ist dieses Black Betty Bier in einer 0,33l Mehrwegflasche. Vorn auf dem Etikett sehe ich die Black Betty, natürlich ist sie schwarz, die Haare sehr lang und grün – soll das eine Kräuterhexe sein? Auf der Rückseite dieses Etiketts lese ich die interessanten Zutaten wie Gerstenmalz, Hopfen, Wermut, Gundlrebe, Girsch, Mädesüß und Bierhefe, sowie eine kleine Beschreibung dieses Biers. Schön verpackt, aber nun wollen wir sie befreien, die Black Betty.

Optik

Das Krä ist dunkel, als schwarz würde ich dieses Bier jedoch nicht unbedingt bezeichnen. Ein recht dunkles Braun und naturtrüb, so sieht sie aus, die Black Betty. Der Schaum ist mittelfeinporig und leicht bräunlich. Negativ bei diesem Schaum: Er ist nicht zu standhaft. Schade, ansonsten optisch ein sehr schönes Bier, diese Bio Black Betty aus Salzburg.

Geruch

Aus dem Glas strömt ein richtiges Fruchtbouquet, ich rieche dunkle Beerenfrüchte, Mandarine und Kräuter, auch ein wenig an Waldmeister erinnert dieser Duft und kräftig malzig, fast schon wie ein Fruchtmalzbonbon ist der Geruch, dazu kommt noch ein Hauch eines Bitterschokoladenaromas, das alles sehr süßlich und süffig, zumindest von dem Geruch her.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk erinnert mich sehr an ein Stout, nicht mehr an das süße schwarze Schaf, sondern ein leicht herber und auch ein wenig bitterer Geschmack. Die süßen und fruchtigen Noten sind fast komplett verschwunden. Leicht im Hintergrund schmecke ich die fruchtigen Beerennoten, dazu einen Hauch von Schokolade.

2. Rezenz

Die Kohlensäure ist sehr dezent eingesetzt, das Bier ist nur leicht prickelnd, dafür aber vollmundig und kräftig. Der Geschmack ist weiter leicht herb, die fruchtigen Noten sind mehr im Hintergrund zu schmecken.

3. Abgang

Im Abgang dieses Bieres ändert sich auch nicht viel daran, die Röstmalze sind nur ganz kurz zu schmecken, auch ein wenig rau und trocken bleibt mir das Bier am Gaumen erhalten

Stout entdecken

Olaf Gronet: Black Betty – keine ist wie sie! Ein Biobier aus Salzburgs Brauerei Gusswerk. Optisch voll in Ordnung, der Geruch richtig gut und geschmacklich hat mich diese Black Betty auch voll überzeugt. Was mich ein wenig irritiert ist der Gegensatz des Geruches: süß, süffig, malzig-fruchtig im Gegensatz zu dem Geschmack, der schon ein wenig herber und auch leicht bitter ausfällt. Die fruchtigen Noten und auch die Bitterschokolade sind da nur im Hintergrund zu erschmecken. Vom Geruch her fast ein Malzbier, ein dunkles, süffiges Bier, vom Geschmack her ist diese Black Betty ein typisches Stout.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*