Braukönig „Braufass-Express“

Expres-Bierbrauset von BrauKönig

Bierbrauset Express Artikelbild

Steckbrief

Name: Braukönig „Braufass-Express“
Hersteller: Braukönig
Link zur Webseite des Hersteller
Biermenge: ca. 5 Liter möglich
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Preis-Leistungs-Check: **** (4/5)
Gärzeit: 7 Tage
Biersorte: Helles
Bierbrauset bei Amazon ansehen!

Besonderheit des Expres-Bierbrauset von BrauKönig

Ich braue seit ca. 3 Jahren hobbymäßig Bier. Gern experimentiere ich dabei, vom IPA bis zum Weizen Porter, den Quitten-Bockbier oder einen Imperial Stout. Ich bewarb mich mit Erfolg als Tester für das Braukönig „Braufass-Express“. Eigentlich fast unglaublich unter Heim-Brau-Bedingungen ein Bier in 7 Tagen trinkfertig zu brauen. Ich freute mich sehr und war auch sehr gespannt auf diesen Test.

Lieferumfang

Expres-Bierbrauset von BrauKönigDas Paket kam bei mir wohlbehalten an und an dem Wochenende war Brautag für mich. Als erstes stellte ich die benötigten Geräte zusammen, einen großen Topf, einen Gärbehälter sowie einen Rührlöffel. Zucker und ein Trichter ist auch in meinem Haushalt vorhanden, aber der wird ja erst später benötigt. Im Lieferumfang enthalten ist ein 5L-Partyfass, dass als Gärbehälter funktioniert, sowie das Malzextrakt und Hefe.

Wie wird mit dem Bierbrauset von BrauKönig gebraut?

Nach dem Lesen der Beschreibung ging es an das Reinigen und Desinfizieren der Braugeräte und das Vorbereiten des Brauwassers. Das Brauwasser erledigt man praktischerweise am Vorabend. Es werden 3 Liter klares Wasser abgekocht, kaltgestellt und auf eine Temperatur von ca. 12 Grad herunter gekühlt. Am Folgetag wird die Würze hergestellt. Das ist alles sehr gut und verständlich in der beiliegenden Beschreibung beschrieben und auch leicht nachvollziehbar. Die trockene Würze kommt in den Topf und es wird 1,5 Liter frisch abgekochtes Wasser dazu gegeben. Wichtig ist nun, am besten mit einem Schneebesen fleißig zu rühren, damit sich die Würze gut auflöst und nichts anbrennt. Ca. 5 Minuten soll die Würze leicht wallend kochen, zu beachten ist dabei, dass es doch mächtig schäumt und versucht über zu kochen (einen großen Topf bitte auswählen). Danach wird die Würze noch bei ca. 85 Grad auf dem Herd gelassen, bis die Würze klar wird. Nun kommt die kleine mitgelieferte Kapsel, der „Beast-Booster“, in die Würze, das habe ich gleich mit der Kapsel getan. Es hat einige Zeit gedauert, bis sich die Kapsel aufgelöst hatte, aber auch das hat funktioniert.

Expres-Bierbrauset von BrauKönig herstellungDie Würze nahm ich nun vom Herd und kühlte den Topf ca. 30 Minuten lang herunter, sodass er eine Temperatur von 70 Grad erreicht hat. Die Bierwürze kommt nun zu den am Vortag vorbereiteten 3 Liter Brauwasser in den Gärbehälter. Das alles kühlt auf 30 Grad herunter, ist ja bei den Temperaturen draußen kein Problem und geht recht schnell. Nun wird das Hefepäckchen, das bei der Lieferung dabei war darüber gestreut und die Würze noch einmal 10 Minuten ruhen gelassen, dann umrühren und den Gärbehälter mit dem Deckel verschließen. Meine Gärung fand in meinem Arbeitszimmer statt, dort sind ca. 23 Grad und es bildete sich – bei einer Sichtkontrolle von mir – auch recht schnell die typische Hefeschicht auf dem Bier und es blubberte im Gärröhrchen. Alles funktionierte bis dahin, einfach und sehr, sehr schnell.

Laut Anleitung ist die Hauptgärung durch den „Beast-Booster“ nach24 Stunden abgeschlossen. Ich hielt mich streng an diese Anleitung und füllte das Jungbier in das Fass um. Auch das ist in der Beschreibung sehr verständlich beschrieben und sicher für jeden nachvollziehbar. Das Bier füllte ich mit einem Trichter in das Fass und fügte 38 Gramm Zucker hinzu, als Speise für das Jungbier und zur Entwicklung der Kohlensäure. Das Fass verschließen, wichtig ist dabei das Druckventil gut zu überbrühen um Bakterien und fremde Hefen abzutöten. Das Fass ist verschlossen und kommt nun für 3 Tage an einen warmen Platz (mein Arbeitszimmer). Aus dem Fass trat nichts aus, es stand und wartete bei 23 Grad auf Abkühlung, die es auch bekam: Es wurde am 4. Tage einige Mal hin und her gedreht, um die Hefe noch einmal zu aktivieren und dann für 3 Tage in den Kühlschrank gestellt.

7 Tage um ein Bier zu brauen ist recht schnell, doch wenn man darauf wartet, wie das Ergebnis ist zieht es sich doch schon hin.

Zusammenfassung zum Bierbrauset von BrauKönig

Expres-Bierbrauset von BrauKönig BierEndlich war es soweit, das Bier wurde nach Anleitung angezapft und proBiert. Optisch ein recht hellgelbes und sehr trübes Bier mit einer sehr schönen und recht üppigen Schaumkrone. Von der Optik her ein Bier, das zu gefallen weiß. Das Aroma empfand ich als recht fruchtig mit einer leichten würzigen Hopfennote. Vom Aroma her recht angenehm und so war auch der Geschmack, leicht herb und hopfig im Antrunk mit sehr schönen fruchtigen Noten und einem milden leicht würzigen Abgang.

Insgesamt bin ich überzeugt worden vom „BraufassExpress“: Die Beschreibung ist detailliert und sehr ausführlich. Alles kann man schnell und ohne großes Zubehör selbst in der eigenen Küche erledigen. Auch den Gärbehälter kann man zum Beispiel durch einen Topf ersetzten oder man schaut nach dem Zubehör beim Braukönig, da gibt es alles was man benötigt: vom Gäreimer, dem Gärröhrchen, den Flaschen bis zum Reinigungsmittel.

So schnell wie dieses Bier habe ich bis jetzt noch nie ein Bier gebraut und was mich eigentlich sehr positiv überrascht hat: Es ist sehr gut trinkbar. Geschmacklich fruchtig und herb, optisch hellgelb und ein wunderschöner stabiler Schaum. Das alles in einem Expresstempo von 7 Tagen, es ist fast unglaublich, dass es funktioniert und auch noch so richtig gut.

Empfehlen würde ich es Brauneulingen und Frauen, die ihre Männer überraschen wollen. Ohne viel Arbeit bekommt man ein recht vernünftiges Bier hin und das erste selbst gebraute Bier ist ja immer etwas ganz Besonderes.

 

Anderes Bierbrauset? Schau dir unsere Vergleichstabelle mit allen getesteten Bierbrausets an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*