Insel Herb – Rügener Insel-Brauerei

Ein Bier wie die herben Steilküsten der Insel Rügen……

Insel Herb
© www.bier-entdecken.de, Insel Herb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daten und Fakten zum Bier

Name: Insel Herb
Brauerei: Rügener Insel-Brauerei
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,2 % Vol.
Stammwürze: k.A.
Biersorte: British-Style Extra Special Bitter
Gärung: Obergärig
Trinktemperatur: 8-10°C
Herkunft: Rambin auf Rügen
Dazu passt: zu frischen Salaten, gedünstetem Fisch, asiatischen Gerichten
Bier kaufen!

Besonderheit des Insel Herb

Gebraut wird das „Insel Herb“ nach dem Rügener Artenschutzabkommen mit dem besonderen Brauwasser der Insel Rügen, Gerstenmalz, Weizenmalz, Traubenzucker, Naturhopfen und Hefe. Es entsteht ein erfrischendes, trockenes und sehr herbes Bier mit einer frischen Citrus-Note. Diese stammt nicht vom Hopfen, wie sicher vermutet wird, sondern von einer besonderen schottischen Hefe. Durch die Flaschenreifung wird diese Citrus-Note anhaltend frisch gehalten, dazu kommt noch eine angenehme Naturhopfenbittere. „Ein Bier wie die herben Steilküsten der Insel Rügen.“

Flaschendesign

insel herb etikett
© www.bier-entdecken.de, Insel Herb Etikett

Mit der Verpackung ihrer Biere haben sich die Braumeister von der Inselbrauerei etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Abgefüllt ist das Bier in eine 0,75l Flasche, also ein recht großer Genuss. Das Besondere an der Flasche ist, dass diese komplett mit Papier umwickelt ist. Auf diesem bräunlichen Papier sehe ich eine romantische Landschaft der Insel Rügen in der Nacht. Auch lese ich den Namen des Bieres, die Zutaten, eine kleine Beschreibung und natürlich die Herstelleradresse. Einmal etwas ganz anderes, das Etikett um die ganze Flasche zu gestalten, hat schon etwas Besonderes, mir gefällt das richtig gut und sieht richtig edel aus.

Optik

Im Glas sieht man ein hefetrübes, goldgelbes Bier, die Farbe scheint von goldgelb bis orange zu reichen und ist so trüb, dass man nicht hindurchschauen kann. Sehr schön, wie es im Licht leuchtet. Als fast perfekt könnte man die sehr feinporige und recht üppige Schaumkrone bezeichnen, die auf dem Bier thront. Von der Verpackung und auch von der Optik her ein richtig edles Bier dieses „Insel Herb“.

Geruch

Der Geruch ist fruchtig und besitzt auch eine leicht säuerliche Note, ein frischer und angenehmer Duft. Es sind Citrusfrüchte zu riechen, dazu ein wenig Orange und Maracuja, dazu richtig gut abgestimmt die leicht säuerliche frische Note. Ein duftes Bier.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Im Antrunk schmeckt man eine sehr angenehme Zitrusnote, richtig angenehm und erfrischen ist dieser leicht säuerliche zitrusartige Geschmack, dazu kommen fruchtige Noten von Mango, Ananas und auch Litschi ist zu schmecken. Erfrischend, fruchtig leicht säuerlich dieser Antrunk, ich empfinde ihn als sehr gelungen.

2. Rezenz

Von der Rezens her ist das Insel Herb ein recht trockenes Bier, die Kohlensäure ist dezent eingesetzt. Das passt sehr gut zusammen, das Trockene, das Erfrischende und die dezente Kohlensäure. Geschmacklich kommen im Mittelteil die fruchtigen Noten ein wenig kräftiger hervor, es sind angenehme Noten von Mango, Ananas, Maracuja und Litschi zu schmecken und das Bier wird deutlich trockener und auch herber.

3. Abgang

Im Abgang ist das „Insel Herb“ so richtig schön lang und herb, je länger der Abgang um so herber wird das Bier, sehr schön die Hefenoten, toll das Weizenmalz und die angenehme Bitternote, die so richtig schön lang anhält.

Bier kaufen!

Fazit

Olaf Gronert: Das „Insel Herb“ der Rügener Insel Brauerei ist – wie auch die anderen Biere der Brauerei – richtig edel verpackt, sehr schön die Beschreibung, dazu muss man diese Brauerei auch live vor Ort gesehen haben. Von der Vermarktung her super.
Optisch ein richtig schönes Bier mit einer tollen, langen anhaltenden Schaumkrone, erfrischend und appetitlich der Duft und auch vom Geschmack her hat dieses Bier richtig zu überzeugen gewusst: fruchtig, säuerlich, trocken und ein so richtig laaanger herber und trockener Abgang. Super gebraut kann man da nur sagen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*