„Hopfen – die Seele des Bieres“

hopfen lexikonHopfen Lexikon: Nachschlagen und selber brauen!
Hopfen ist einer der Hauptbestandteile des Bieres. Dabei werden nur die weiblichen Blüten des Hopfen, die Hopfendolden zum Bierbrauen verwendet. Diese Blüten werden getrocknet und geben dem Bier das Bittere, den Geschmack und die Aromen. Außerdem macht der Hopfen das Bier haltbar und sorgt für die Schaumstabilität.

Erstmals wurde der Hopfen im 11. Jahrhundert zum Bierbrauen verwendet und diente damals als Ersatz für bittere Kräuter wie Ringelblume, Löwenzahn oder Heidekraut. Heute gibt es durch sehr umfangreiche Zuchtprogramme weltweit über 100 verschiedene Hopfensorten. Schon allein durch den Hopfen-Rohstoff können daher eine große Bandbreite unterschiedlicher Biere gebraut werden.

Erhältlich ist Hopfen entweder als Pellets Typ 90, ganzen Dolden oder als Extrakt. Auf letzteres wollen wir jedoch in unserem Hopfen Lexikon nicht weiter eingehen.

Hopfen Lexikon Wissen: Was sind Hopfenpellets des Typ 90?

Um Hopfenpellets des Typ 90 herzustellen werden getrockneten und vom Stiel entfernte Hopfendolden zermahlen und das entstehende Pulver zu Pellets gepresst. Durch die intensive Trocknung der Pelletes und die Verwendung von ausschließlich aromareichen bestandteilen der Hopfendolden, sind Hopfenpelletes intensiver im Gegensatz zu ganzen Hopfendolden. Anstatt 100g ganze Hopfendolden, kann man 90g Hopfenpellets verwenden, daher auch der Name „Typ 90“

Für alle die bereits ihr Bier selber brauen und diejenigen die es einmal versuchen möchten, erstellen wir hier ein Hopfen Lexikon. Dabei sammeln wir Erfahrungswerte von verwendeten Hopfensorten beim Brauen und beschreiben diese.

Aromahopfen:

Cascade

Bitterhopfen: