Klosterbraumeisterin Schwester Doris Engelhard

Schwester Doris Engelhard

Schwester Doris Engelhard ist Deutschlands, wahrscheinlich Europas einzige Klosterbraumeisterin. Das Bier brauen hat ja in den Klöstern eine lange Tradition, Frauen sind dabei jedoch nicht sehr repräsentant. Die Ausnahme ist Schwester Doris Engelhard, 1975 legte sie ihre Meisterprüfung ab und führt seit dem recht erfolgreich die Klosterbrauerei Mallersdorf. Im Kloster Mallersdorf wird seit 1623 Bier gebraut, damals noch von Benediktiner Mönchen. Jetzt führt Schester Doris Engelhard die Regie in der Klosterbrauerei, von dem modernen Schnickschnack hält sie nicht viel, eine bemerkenswerte Frau, sie vertritt ihre Meinung und ist doch ganz einfach und auch sehr direkt. Sicher ist sie jedem Bier-Kenner in Deutschland bekannt. wir hatten die Gelegenheit sie beim Klostermarkt in Dahlheim zu treffen. Ein ganz besonderes Treffen. Natürlich nutzten wir die Gelegenehit ihr ein paar Fragen zu stellen.


Interview mit Schwester Doris Engelhard:

Hallo, Schwester Doris, stellen Sie sich doch bitte unseren Lesern einmal kurz vor.

Hallo, ich bin Braumeisterin der kleinen Klosterbrauerei Mallersdorf. Ich habe von 1966-68 in der Mallersdorfer Klosterbrauerei gelernt und dann 1974/75 in Ulm meine Meisterprüfung gemacht. Seit 1975 bin ich Betriebsleiterin der Brauerei.

Was fasziniert Sie an Bier?

Bier ist ein Kulturgetränk, und ebenso ein isotonisches Getränk.  Es verlangt saubere Arbeit und verantwortungsvollen Umgang.

Was ist Ihnen beim Bierbrauen am Wichtigsten (auch bzgl. der Zutaten)?

Ehrlichkeit, Sauberkeit. Zutaten aus der Region (wir erzeugen in unserem landwirtschaftlichen Betrieb noch unsere eigenen Baugerste). Es ist nicht wichtig, ob ich noch mit dem Maischescheid umrühre, oder ob ich ein automatisches Sudhaus habe. Wichtiger ist, wie das Bier bezw. die Maische behandelt wird und ob ich dem Bier Zeit lasse.

Was ist Ihre Lieblingsbiersorte?

Schwester Doris EngelhardVollbier, hell.

Wen möchten sie mit ihren Bieren erreichen?

Alle, die ein ehrliches und sauberes Bier lieben.  Vor allem meine eigenen Mitschwestern im Kloster.

Erinnern Sie sich an die erste „bedeutsame“ Begegnung mit Bier?

In der zweiten Woche meiner Meisterausbildung in Ulm, als ich mein erstes Bier getrunken habe.

Zurzeit wird viel diskutiert über eine Definition für „Craft“-Bier in Deutschland. Was bedeutet – in wenigen Worten – für Sie der Begriff „Craft“-Bier.

Bierbrauen nach der alten Methode. Wasser, Malz,  Hopfen, Hefe, Zeit. Bier welches wirklich noch handwerklich gebraut wird, ohne Zusatzstoffe und Kurzzeiterhitzung oder Sterilisation.

Beschreiben Sie bitte Bier in 3 Worten.

Trinkbar und gesund.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Schwester Doris Engelhard für das nette Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*