Sierra Nevada Porter

Die Sierra Nevada Brewery setzt immer noch Masstäbe in Sachen Stil und Eleganz…

Sierra Nevada - Porter
© www.bier-entdecken.de, Sierra Nevada – Porter

Daten und Fakten zum Bier

Name: Porter
Brauerei: Sierra Nevada Brewing Co.
Link zur Webseite der Brauerei
Alkoholgehalt: 5,6 % Vol.
Stammwürze: 13,8 %
Biersorte: Porter
Gärung: Untergärig
Trinktemperatur: 12-14°C
Herkunft: Chico, Californien, USA
Dazu passt: Wild- oder Rindfleisch, Desserts mit Aromen von Kaffee
Porter Biere entdecken

Besonderheit des Sierra Nevada Porter

In diesem Biertest erwähnen wir an dieser Stelle einmal weniger das Bier selbst sondern die Brauerei die dahinter steckt. Viel mehr möchten wir die Art wie die Biere auf der Sierra Nevada Brewery Homepage präsentiert werden erwähnen. Liebevoll und informativ werden dort die Biere unter vielen Einzelheiten vorgestellt. Man findet viel zur Geschichte des Bierstils, Wissenswertes über die verwendeten Rohstoffe oder den Brauvorgang und Allgemeines zur amerikanischen Biergeschichte. Es lohnt sich die verschiedenen Texte und Geschichten der einzelnen Bierstile zu lesen und dabei Gelüste auf die vielen Biere mit ihren facettenreichen Aromen zu bekommen. Aber was bei alldem auch herraussticht ist eine gewisse Ehrlichkeit und Offenheit den Konsumenten – den Bierliebhabern gegenüber. Zu jedem Bier bekommt man detailierte Informationen über verwendete Hopfen- und Malzsorten, Alkoholgehalt und Bittereinheiten und zu guter Letzt eine Empfehlung zu welchen Speisen das Bier gut passen würde. Hier können sich noch so einige Brauereien eine Scheibe abschneiden und auf ihrer Homepage über ihre Biere, ehrlich, liebevoll und informativ berichten. Denn nichts macht mehr Lust auf eine Sache wie anregende Information darüber.

Flaschendesign

Das Porter der Sierra Nevada Brewery ist in die üblichen, handlichen 0,33l Flaschen abgefüllt. Das Etikett ist in einem satten braun gehalten. Darauf zu erkennen, groß die Aufschrift Porter sowie das Logo der Braurei und einem Landschaftsbild.

Optik

Sierra Nevada Porter Flasche
© www.bier-entdecken.de, Sierra Nevada – Porter, Flasche

Das Porter der Sierra Nevada Brewery erstrahlt im Verkostungsglas in einem dunklen weinrot mit etwas helleren roten Reflexionen. Bei der Betrachtung kommt die Verbindung zu einem sehr dunklen Rotwein auf. Auch der kaum vorhandene Schaum unterstützt diesen Gedanken. Die Schaumkrone baut sich nur kurz cremig und beigefarben auf, zerfällt dann aber zügig in sich.

Geruch

In die Nase schießen sofort kernige Malz- und Kaffeearomen mit einer Spur von Walnüssen. Nur langsam wird der Duft lieblicher. Süßliche Karamell-, Bitterschokolade- und Honigaromen schwächen die zu Beginn kräftig, kernigen Aromen ab.

Geschmacksphasen

1. Antrunk

Der Antrunk überrascht gleich zweifach. Zum Einen ist das erste Mundgefühl recht mild was die Aromen angeht und zum Anderen recht feinperlig und spritzig, was eigentlich gegen die moderate Schaumkrone spricht. Nur schwach sind die zuvor errochenen kernigen Malz- und Kaffeearomen schmeckbar.

2. Rezenz

Im Mittelteil hält das Porter seine feinperlige Spritzigkeit bei. Eine aufkommende Säuerlichkeit unterstützt die Wahrnehmung von Kaffee- und Bitterschokoladenaromen die nun etwas besser ausgeprägt sind.

3. Abgang

Zum Schluß – man hat es kaun noch erwartet – der gewaltige Umschwung. Malzaromen umhüllen den Mundraum, auf der Zunge machen sich intensive Kaffee- und Schokoladenaromen breit. Trocken und vollmundig rinnt das Bier mit seiner, wie zu Beginn errochenen Kernigkeit den Gaumen hinab. Es verbleibt ein langer aromatischer Nachhall von Kaffee, dunklem Malz und Schokolade.

Porter Biere entdecken

 


Weitere Biere der Sierra Nevada Brewing Co. im Biertest:

Sierra Nevada Torpedo Extra IPA
Sierra Nevada Pale Ale

1 Kommentar

  1. Eines der leckersten Pale Ales die ich kenne. Sehr süffig und viele leckere Fruchtaromen. Pale Ale ist mittlerweile mein Lieblingsbierstil. Schade das es diese Biere bisher in Deutschland noch kaum zu kaufen gibt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*