Was es beim Craft Beer Tasting zu beachten gibt

10 Tipps für dein Craft Beer Tasting

Möchtest du dein erstes Craft Beer trinken? Oder hattest du schon beiläufig Kontakt mit diesen besonderen Bieren und möchtest dein Wissen vertiefen? Vielleicht bist du aber auch schon bekennender Craft Beer Fan und willst mit deinen Freunden einige Craft Biere verkosten?

Craft Beer Tasting Paket von bier-deluxe.deEgal ob du dich nun tiefer mit dem Thema beschäftigen oder einfach weitere Erfahrungen mit deinen Freunden sammeln möchtest. Bei einem Craft Beer Tasting gibt es ein paar Dinge zu beachten.
Craft Biere sind besondere Biere die sich unter anderem dadurch auszeichnen, dass sie über facettenreiche und vielfältige Aromen verfügen. Die Brauer die hinter den Bieren stecken, verwenden ausgesuchte Rohstoffe und kombinieren diese, bis ein einzigartiger Biergeschmack entsteht. Dadurch werden unzählige Kreationen und sogar neue Bierstile geschaffen an die man sich herantasten muss und mit Hingabe probieren sollte.

Abseits der bekannten Mainstream-Biere gibt es also jede Menge zu entdecken, zu riechen und zu schmecken. Damit dein Craft Beer Tasting ein voller Erfolg wird, solltest du 10 Dinge bei der Verkostung beachten.

1. Die Einstellung

Das wichtigste zuerst. Craft Beer ist abwechlungsreich, vielfältig und voll von Aromen die oft keine parallelen zu herkömmlichen Bieren haben. Der verwendete Hopfen im Bier kann wunderbare Fruchtaromen präsentieren oder bringt eine Bitterkeit ins Bier, die dir deine Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Um sich mit Craft Beer zu beschäftigen, muss man neugierig und offen für Neues sein. Außerdem sollte Craft Beer aufgrund seiner Aromenvielfalt mit allen Sinnen verkostet werden. Es sind keine Biere die in einem Humpen gehören und schon gar nicht „schnell“ geschluckt werden sollten.

2. Das Umfeld

Für ein Craft Beer Tasting benötigst du in erster Linie Zeit und ein ruhiges und gemütliches Umfeld. Auch deine Freunde sollten sich darauf einstellen. Der verrauchte und mit gedimmten Licht ausgestattete Partykeller fällt daher flach, denn bei einem Craft Beer Tasting geht es nicht nur um den Geschmack, sondern auch um das Aussehen und den Geruch des Bieres.

3. Bei der Bierauswahl nicht übertreiben

Um einen vielfältigen Einblick in die Welt der Craft Biere zu bekommen, benötigt man nicht viele Biere. Zum einen werden die Geschmacksnerven ohnehin auf die Probe gestellt und zum anderen hat Craft Beer häufig auch einen höheren Alkoholgehalt als das Standardpils. Wir empfehlen für ein Beer Tasting fünf bis sechs unterschiedliche Biere und ca. 0,2 l der jeweiligen Biere pro Person.
So wenig? Lass dich überraschen, es reicht aus!

3. Das richtige Glas

Die richtigen Biergläser für die Verkostung spielen eine wichtige Rolle. Durch sie können sich die Aromen der Biere entfalten. Mittlerweile gibt es für jeden Bierstil ein eigenes dafür entwickeltes Verkostungsglas. So viele unterschiedliche Gläser brauchst du natürlich für dein Craft Beer Tasting nicht auffahren. Besonders gut eignet sich das Teku Verkostungsglas von Rastal.
Dieser dünnwandinge Kelch mit seiner bauchigen Form, ermöglicht die Entfaltung der Bieraromen.
Solltest du kein Bierverkostungsglas zu Hause haben, dann bieten sich als alternative Weingläser, insbesondere Weißweingläser an.

4. Die Trinktemperatur

Eiskalt, Kühlschrank- oder Kellertemperatur, dass ist hier die Frage. Na ja nicht ganz, ein jeder weiß, das Bier nicht warm getrunken wird. Ausnahmen soll es geben. Aber wie ist das denn nun mit der richtigen Temperatur? Man sollte sich immer im Hinterkopf behalten, dass zu kaltes Bier seine Aromen und Geschmacksstoffe nicht vollständig entfalten kann. Allerdings auch ein zu warmes Bier entwickelt unharmonische Aromen und wirkt schnell schal. Ein guter Richtwert, der für viele Biere zutrifft, liegt bei 7-9°C, also Kellertemperatur. Wer gerne für jedes Bier, welches auf der Tastingliste steht, die passende Trinktemperatur haben möchte, der kann sich in unserem Artikel „Die richtige Trinktemperatur von Bier“ viele Tipps holen.

5. Die richtige Reihenfolge

Das ausgewählte Craft Beer für das Craft Beer Tasting sollten nicht willkürlich getrunken werden. Da die Biere geschmacklich und auch durch ihren Alkoholgehalt vordernd sein können, sollte daher mit den leichteren Bieren angefangen werden. Das heißt, mit dem Bier mit dem niedrigsten Alkoholgehalt wird begonnen. Zum Schluss kommt das Craft Beer mit dem höchsten Alkoholgehalt.

6. Ein Pause ist wichtig!

Zwischen den Bieren sollte eine kleine Pause gemacht werden, damit sich die Geschmacksnerven „erholen“ können. Am besten stellst du frisches Wasser und etwas Weissbrot bereit. Damit lassen sich die Geschmacksnerven neutralisieren und sind schnell bereit für das nächste Bier.

7. Sehen

Ein gutes Bier zeigt sich meistens in einer unverkennbaren vollen Farbe, daher solltet ihr immer auf helles Licht achten. Begutachtet die Schaumkrone, welche für eine gewisse Zeit standhaft bleiben sollte. Aber beachtet auch, dass nicht jedes Bier gleichviel Schaum entwickelt. Craft Beer kann spannende Farben von strohgelb über orange bis hin zu nachtschwarz haben. Wer auf die Farbgebung und den Schaum eines Bieres achtet, regt somit auch schon die restlichen Sinne an.

8. Riechen

Durch leichtes Schwenken des Glases werden Aromastoffe freigesetzt, nimm die verschiedenen Aromen wahr. Der Duft eines Bieres kann durch die vielen verschiedenen Hopfen- und Malzsorten wahnsinnig facettenreich sein.

9. Schmecken

Und jetzt ist es endlich soweit und das Bier wird probiert. Beim ersten Schluck sollte darauf geachtet werden, dass alle Sinnesnerven auf der Zunge etwas von diesem feinen Gebräu abbekommen. Du wirst überrascht sein, was für eine Aromenexplosion dir bevorsteht. Geschmacklich unterscheidet man ein Bier in drei Phasen:

  • der Antrunk: Dabei geht es um den ersten Eindruck und die Aromen die auf der Zunge wahrgenommen werden (süß, weich, fruchtig, vollmundig, malzig, süffig).
  • die Rezenz: Hierbei geht es um den Körper des Bieres und die Kohlensäure (prickelnd, wenig Kohlensäure, säuerlich, frisch, vollmundig).
  • der Abgang: Dabei geht es um den letzten Eindruck, welcher das Bier am Gaumen hinterlässt (trocken, herb, bitter, süß, alkoholhaltig).

10. Die Diskussion

Das Bier ist verkostet. Was für ein toller Geschmack, oder? Nun ist es Zeit für Punkt 6. Während ihr aber eure Geschmacksnerven mit Wasser und Weissbrot für das nächste Bier vorbereitet, sollte man über das verkostete Bier Sprechen. Du wirst sehen, es macht Spaß, zu hören was andere für Aromen geschmeckt haben. Es kann ruhig philosophiert und diskutiert werden.
Am Ende hat aber natürlich jeder seinen eigenen Geschmack und ein Craft Beer kann die gesamte Runde begeistern oder niemanden so richtig schmecken…
Was ebenfalls nicht unberücksichtigt bleiben sollte, ist die Geschichte hinter dem Bier. Wer hat es gebraut und warum? Welches Brauverfahren und welche Rohstoffe wurden eingesetzt? Auch diese Infos bringen spannende Erkentnisse über das Bier zum Vorschein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*